Feder & Herd

Homepage
» Kombilösung: Her mit de ...
  Feder & Herd
April '14



Kombilösung: Her mit den Erstgeborenen!

with 4 Comments

Die Straßenbahnunterführung unter der Karlsruher Fußgängerzone, Kombilösung genannt, ist bei den Karlsruhern beliebt wie ein eingewachsender Zehnnagel. Aber alle Eingaben und Bürgerentscheide wurden abgeschmettert und die Bewohner müssen wohl mit mehreren Jahren Bauarbeiten, Verkehrsbehinderun und öffentlicher Geldverbrennung leben.

Was macht man also, wenn das Volk etwas so richtig gar nicht mag? Klar, man startet eine Imagekampagne. So auch nun für die Kombilösung. Sehr viele Karlsruher Promis haben sich aber wohl nicht auftreiben lassen (PDF) und die paar, die sich bereiterklärt haben, sind nicht unbedingt die allerbekanntesten Gesichter der Stadt. Und selbst wenn die Auswahl nicht sehr groß war, hätte man wenigstens bei der Inszenierung der Freiwilligen etwas umsichtiger sein können.

Auf meinem Heimweg, gestern, blieb der Bus vor dem folgenden Plakat stehen. Die Augen der Abgebildeten ziemlich exakt auf meiner Augenhöhe:

Von der Kombilösung profitieren alle – die Menschen in Karlsruhe und in der Region. - Gerlinde Hämmerle
Von der Kombilösung
profitieren alle – die
Menschen in Karlsruhe
und in der Region.

Gerlinde Hämmerle
Regierungspräsidentin a. D.


Irgendwie wollten sich keine freundlichen Empfindungen gegenüber der Kombilösung einstellen. Eher schien der starre Eiswürfelblick die sofortige Übergabe aller Karlsruher Erstgeborenen zu fordern.

Oder ist das ein Castingplakat für die Rolle des Sauron?


3045 hits
Last modified on 2010-01-16 11:56


0 Trackbacks to Kombilösung: Her mit den Erstgeborenen!

Trackback specific URI for this entry

  1. No Trackbacks

4 Comments to Kombilösung: Her mit den Erstgeborenen!

  1. Jaja die Kombilösung. Würde mich ja nicht wundern wenn sie den aktuellen Unfall auch noch für ausschlachten ala 'mit Tunnel wäre das nicht passiert'

    MacKenzie

    15 Jan 10 at 07:22

    Reply

  2. Zumindest konnte sich DPA (web.de) eine entsprechende Anspielung nicht verkneifen: http://magazine.web.de/de/themen/nachrichten/panorama/9679524-27-Verletzte-bei-Strassenbahn-Unfall.html

    Gruss
    Bernd

    Bernd Eckenfels

    15 Jan 10 at 21:01

    Reply

  3. Wieso Rolle des Sauron? Das ist seine Mutter.

    Frank

    16 Jan 10 at 11:56

    Reply

  4. Haha, die Rolle des Sauron. So schrecklich ist es doch auch nicht? Dabei hast du Recht dass immer wenn die Bürger etwas nicht hinnehmen wollen Politiker darauf reagieren mit so einer Werbekampagne. Und wenn die Stadteinwohner nach Monaten zugeben haben sie ihr Ziel erreicht.

    Hanfsamen

    25 Jan 10 at 13:31

    Reply

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.

To prevent automated Bots from commentspamming, please enter the string you see in the image below in the appropriate input box. Your comment will only be submitted if the strings match. Please ensure that your browser supports and accepts cookies, or your comment cannot be verified correctly.
CAPTCHA

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.