Seit Ewigkeit gammelt bei mir eine halbfertige Infografik herum, die die Zustimmung zu sexuellen Handlungen zwischen zwei Menschen auch für Doofe erklärt. Denn noch immer reden sich (meist) Männer heraus, (meist) Frauen hätten ja irgendwie zu Sex zugestimmt um sich dann in letzter Sekunde anders zu entscheiden und das wäre ja immer noch irgendwie Zustimmung und deswegen dürfe man ihnen doch nun nicht das Leben versauen. Und so weiter. Allerdings kamen mir die Briten zuvor. Sie erklären das mit der Zustimmung zu sexuellen Handlungen so, dass es auch jeder Doofe versteht. Selbst wenn er keinen Tee mag.

 

 

Via Christiane Link auf Facebook.

5 Comments Tee und Zustimmung

    1. Pan Tau

      http://www.donotlink.com/hbg2 (Anmerkung Mela: Enthaltenen Link durch einen Donotlink ersetzt)

      „Man stelle sich den Horror vor, plötzlich Tee zu trinken, nur weil man vorher gemeinsam die Sorte ausgesucht, das Wasser zum Kochen gebracht und die Tassen hingestellt hat. Wenn man dann nicht noch einmal ausdrücklich vor jedem Schluck nachfragt, ist es ganz klar rape tea!“

      Reply
      1. Mela Eckenfels

        Tendenziell beleidigtes daran Festhalten, dass wenn man sich schon so viel Mühe gegeben hat, gewissermaßen auch eine Verabredung eingehalten werden muss gefolgt von maßloser Übertreibung. Ja, das passt zusammen.

        Reply
  1. Pingback: Markierungen 11/11/2015 - Snippets

Kommentar verfassen