Bei diesem Beitrag handelt es sich um das Blog-Archiv eines Threads auf Twitter.
Er wurde mit allen darin enthaltenenen (Tipp- und Rechtschreibe-) Fehlern übernommen.
Inhalte können inzwischen veraltet oder überholt sein.
Der Beitrag sollte immer im Kontext der Ereignisse gelesen werden, in dem der ursprüngliche Thread auf Twitter entstand.

Warum der Mord an Lübcke, der eben wohl doch sehr wahrscheinlich rechter Terror ist, bei konservativen Politikern nicht so die Welle schlagen wird, obwohl die bei jedem brennenden Auto gleich ein neues Aufkeimen der RAF am Horizont sehen:

Die Morde der u.a. RAF richteten sich gegen ziemlich jede Ausprägung konservativer und kapitalistischer Politik. Die Opfer waren in den unterschiedlichsten Bereichen anzutreffen. Polizei und Sicherheitsdienste, Wirtschaft/Bankenwesen, Militär, Diplomaten, Passanten.

Gerade konservative Politiker gehörten, ohne Frage, auch zu den Gefährdeten und bei so einer breiten Streuung der Opfer, liegt die Vermutung nahe, dass es jeden hätte treffen können.

Lübcke war ein konservativer Politker, der eine Politik verfolgte, die in Flüchtlingsthemen ein bisschen christlicher war, als üblich. Der typische konservative Politiker muss sich aber definitiv nicht nachsagen lassen, Geflüchteten gegenüber besonders aufgeschlossen zu sein.

Damit sind eben nicht ‚konservative Politiker‘ bedroht, sondern nur einer, der ohnehin so ein bisschen vom Pfad abgekommen ist. Weder ‚konservative Werte‘, oder das, was die Vertreter darunter verstehen, noch die dazugehörigen Personen scheinen im Fokus zu liegen.

Während also jedes eingeschlagene Schaufenster beim G9-Gipfel und jedes abgefackelte Auto den ‚Ohgottohgott und wir könnten die Nächsten sein‘-Reflex auslöst, ist der Anschlag auf Lübcke sehr weit weg von konservativer Lebensrealität.

Selbst wenn man sich nun vielleicht genötigt fühlt, die Initiative für Fremde ein bisschen runterzuschrauben … naja … das tut nicht weh. Das wollte man eventuell sogar sowieso tun und das liefert nun den Grund.

Es ist – natürlich – ein Fehlschluß. Es ist ein Fußbreit Einfluß, den man rechtem Terror lässt und es ist ein Fußbreit, auf den die Rechte nachrücken wird. Bis irgendwann auch im Fokus liegen wird, was den heutigen Konservativen lieb und wertvoll ist.

Es ist „als sie X holten“ in Aktion und einsetze hier die Frosch-im-kochenden-Wasser-Metapher … Nur weil der Terror gezielt wirkt und einen selbst nicht betreffen zu scheint: Das wird er. Früher oder später.

Weitere Stimmen

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.