Info Dieser Beitrag entstand zuerst als Antwort auf der Frage-und-Antwort-Plattform Quora. Er wurde mit allen Fehlern und Tippfehlern ins Blog übernommen.

Jeden Sonntag Abend treffe ich mich auf Zoom mit der wöchentlichen, von der SFWA organisierten Schreibgruppe.

Die SFWA, also die Science Fiction Writers of America, sind der größte Verband von Fantasy- und Science Fiction Autoren. Und trotz des Namens sind sie längst weltweit aufgestellt.

Entsprechend divers ist auch die Teilnehmerschaft an den Sonntagabenden. Wir unterhalten uns, bevor wir anfangen zu schreiben und in einer Pause treffen wir uns in Grüppchen von ca. 5 Personen in Unterräumen um im kleineren Kreis zu reden.

Wir haben Teilnehmer aus Australien und Neuseeland, ebenso wie Japan, Deutschland (offensichtlich) und die meisten kommen natürlich aus den USA. Aber auch eine Teilnehmerin aus Equador gehört zu den regelmässigen Teilnehmern und eine aus Trinidad und Tobago.

Die Schreibgruppe entstand unter dem Eindruck der Pandemie und der ersten Nebula-Konferenz, die dann vollständig online stattfand. Entsprechend war auch die Pandemie immer wieder Thema und dann auch die Impfkampagnen.

Es war sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich die Berichte der US-Teilnehmer waren, wie einige schon früh geimpft waren und während andere über das Organisationschaos in ihrem Bundesstaat berichteten.

Natürlich haben auch die Teilnehmer aus Südamerika berichtet. So die Teilnehmerin aus Trinidad und Tobago, die zum Zeitpunkt unseres Gesprächs – im späten Frühjahr – noch ungeimpft war.

Sie war … nicht begeistert. Sie berichtete, dass bei ihnen (zu diesem Zeitpunkt) nur der Sinopharm Impfstoff BBIBP-CorV(78,1% Effektivität), ein Totimpfstoff, zur Verfügung stand. Dieser sei zwar etwas besser, als der in Brasilien verimpfte andere Impfstoff von Sinopharm, Sinovac (50,4% Effektivität), aber eben nur etwas besser. Außerdem stand nur wenig Impfstoff zur Verfügung und deswegen hatte sie selbst auch noch keine Möglichkeit eine Impfung zu bekommen, weil man auch bei ihnen erst einmal die ältere Bevölkerung damit versorgte.

Trinidad und Tobago hatte zum Zeitpunkt des Gesprächs relativ niedrige Infektions und Todeszahlen, aber die Teilnehmerin berichtete, dass gerade Bauarbeiter die nach T&T kamen oder zu ihren Familien für den Urlaub zurückkehrten immer wieder neue Infektionen einschleppten.

Sie hätte ihre eigene Impfung gerne beschleunigt, aber sie müssten eben sehen, was China ihnen schickt und wann. Und an besser wirkende Impfstoffe sei gleich gar nicht ranzukommen, weil – Überraschung – die hatten die westlichen Länder alle aufgekauft.

Das war, wie gesagt, im späten Frühjahr.

Und nun stellt sich ein anscheinend deutscher Quora-Nutzer im November 2021, der seit spätestens Ende Juli vollständig geimpft sein könnte und das mit hochwirksamen Impfstoffen, hin und fragt wann er denn endlich in den gleichen Genuß kommt, wie meine Bekannte aus Trinidad und Tobago. Weil er „die Wahl“ haben will und lieber einen weniger effizienten Impfstoff nehmen will, als die hochwirksamen und hochmodernen Impfstoffe, die uns seit Januar zur Verfügung standen. Und anderen eben nicht.

Weil er lieber Lügnern zuhört, als die Bildungslücken zu schließen, die ihn glauben lassen, mRNA-Impfstoffe seien ‚experimentell‘ oder ‚genmanipulierend‘.

Das ist Wohlstandsverwahrlosung.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.