Info Dieser Beitrag entstand zuerst als Antwort auf der Frage-und-Antwort-Plattform Quora. Er wurde mit allen Fehlern und Tippfehlern ins Blog übernommen.

Es läuft in der Politik viel schief, das ohne Frage.

Aber Politiker sind sehr oft mehr Projektionsfläche, als Person. Viele empfinden sie als “Elite” und sehen sie alleine deswegen schon als Gegner des Volkes bzw. teils auch als persönliche Gegner.

Man kann daher alles was falsch läuft, auch im eigenen Leben, das Gefühl von Unzulänglichkeit, Unmut, Abneigung gegen Zwänge etc. wunderbar auf die Politik und Politiker projizieren. Und schwupps hat man einen Sündenbock und muss nicht etwa etwas am eigenen Leben verändern oder gar selbst aktiv werden.

Diese Projektion beginnt ironischerweise schon entgegen einfachen Parteimitgliedern.

Die Behauptung einer ‘Elite’ ist auf dieser Ebene besonders … bemerkenswert … weil ja jeder einen Mitgliedsantrag ausfüllen kann, der in den meisten Fällen auch mit Kusshand angenommen wird.

Auch ist Politik ein sehr undankbares Geschäft. Einfach durchregieren geht fast nie. Statt dessen müssen Politiker unterschiedliche Interessen ausloten und Kompromisse anstreben. Die im Endeffekt bedeuten, dass niemand mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Meinem Eindruck nach, sind Personen, die an- und ausdauernd über Politiker schimpfen oder sich gar einzelne Politiker als Hassobjekt aussuchen, der Typus feige Mitläufer.

Sie würden sich nie für etwas einsetzen, nie ihre eigene Energie oder Zeit einsetzen, um politisch und gesellschaftlich etwas zu bewegen — tanzen auf Querdenkerdemos mal ausgenommen.

Und weil sie nie selbst aktiv werden würden, weil sie weder die Zwänge des politischen Systems kennen und verstehen, noch wissen, was die Zivilgesellschaft zum Funktionieren benötigt, können sie sich alles immer ganz einfach vorstellen und sich einreden, dass sie es selbst viel besser machen würden.

Eine Haltung, die man sehr gut haben hab, wenn man sich weder vom Sofa bewegt, noch die Verantwortung für Entscheidungen und deren Folgen tragen muss.

Wie gesagt, es gibt viel an der Politik zu kritisieren. In unserem System ist der Wurm drin, es gibt Reformbedarf und auch echte Baustellen, wie z.b. die saftlose Bekämpfung von Korruption.

Aber die meiste Stammtisch-, Facebook- und Telegram-Kritik hält sich nicht mit solchen Details auf.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.