Da sich die Situation im Moment ständig ändert und auch neue Tools und Möglichkeiten auftauchen werden, wird dieser Artikel, so lange es nötig ist, ständig erweitert und aktualisiert.
Neu: 14.2. (Lesezeichen sichern)
Erweitert: 9. (Debirdify/Movetodon) 16. (@SaveToNotion-Anleitung), 17. (Zotero)
Letzte Aktualisierung: 24. November 2022 06:04
Der Übersichtlichkeit zuliebe gibt es die hier verlinkten Tools nun auch in einer nach Tags sortierbaren Liste in Notion.

🧵Was ihr jetzt tun solltet.

Meine Tipps an Alle. Auch an jene, die Twitter nicht verlassen oder zu einem anderen Dienst wechseln wollen. Denn seit dieser Meldung halte ich die Betriebssicherheit nicht mehr gegeben:

Zoë Schiffer

@ZoeSchiffer

Elon Musk is doing an all hands with Twitter employees. They got a one hour notice and he showed up 15 minutes late.

9:52 nachm. · 10. Nov. 2022
·Twitter for iPhone
6.162
 Retweets
1.017
 Zitierte Tweets
74.646
 „Gefällt mir“-Angaben
  1. PRÜFEN: Überprüft ob ihr die E-Mails der E-Mailadresse, die ihr im Twitter-Profil eingetragen habt, stimmt.
  2. PRÜFEN: Habt ihr mehr als einen Account? Vergesst alte oder dümpelnde Accounts nicht, in denen doch wertvolle Gedanken oder Erinnerungen liegen können.
  3. ARCHIVIEREN: Fordert euer Twitter-Archiv an.
    Das geht auf der Web-Oberfläche so: „Mehr“ -> „Einstellungen und Support“ -> „Einstellungen und Datenschutz“ -> „Dein Account“ -> „Ein Archiv deiner Daten herunterladen“. In der App: Einstellungen -> Datenschutz -> mein Account.
  4. ARCHIVIEREN: Ladet es herunter, sobald ihr benachrichtigt werdet.

    Letzte Woche waren das ein paar Stunden. Ich könnte mir vorstellen, dass die Zeiträume jetzt ein bissl länger werden, denn vermutlich werden viele Leute auf den Gedanken kommen.
    Daher: SCHIEBT DAS NICHT RAUS!
    Kein “Ach, das geht morgen auch noch.”
  5. ARCHIVIEREN: Überprüft das Twitter-Archiv ob es benutzbar und vollständig ist.
    Ich habe die letzten Jahre, mehrfach ziemlich kaputte Archive bekommen. Daher solltet ihr auch diesen Schritt weder überspringen noch rausschieben.
    Geht grob die Jahre/Monate durch, die ihr twittert.

    MERKE: Die Twitter-Archive sind nicht robust, d.h. Bilder o.ä. werden verloren gehen, sollte Twitter vom Netz gehen. Daher erwägt andere Methoden der Archivierung. z.B.:
  6. ARCHIVIEREN: Wiederholt es in der nächsten Zeit, so oft es Twitter zulässt. Das ist glaube ich, leider, nur einmal im Monat.
  7. ARCHIVIEREN (dm): Speichert dms, die ihr nicht verlieren wollt, zur Not per Copy&Paste in Word o.ä. Denn was im Archiv nicht enthalten ist: Die Info von WEM dms sind.
  8. ARCHIVIEREN/COMMUNITY: Sichert unabhängig vom Twitter-Backup eine Liste mit Personen denen ihr folgt, eventuell auch eine Liste der Leute, die euch folgen, falls ihr eine Community um eure Arbeit oder ein Thema herum aufgebaut habt.
  9. COMMUNITY/MASTODON: Falls ihr bereits einen Mastodon-Account zur Sicherheit eingerichtet habt, findet eure Leute z.B. mit dem Fedifinder wieder. Alternativ Debirdify oder Movetodon.
    • Debirdify lässt Euch auch Blocks und Mutes exportieren und bei Mastodon wieder importieren
    • Movetodon benötigt keinen CSV-Ex- und Import sondern funktioniert ganz einfach im Browser.
  10. COMMUNITY: Ergänzt Eure Twitter-Bio um zusätzliche Kontaktinformationen, damit Euch Leute später wiederfinden können. Fügt eine Mastodon-Adresse hinzu, oder andere Netzwerke falls ihr nicht zu Mastodon geht. Fügt z.B. eine Linktree-Adresse o.ä. hinzu, auf der ihr Kontaktinfos bündelt.
  11. COMMUNITY: Schaut die heruntergeladene Liste mit den Menschen, denen ihr folgt durch, zu denen ihr den Kontakt nicht verlieren wollt. Besucht deren Profile und kopiert euch die Infos dort in ein Dokument oder ein Adressbuch oder was immer ihr nutzt.
  12. COMMUNITY: Wenn ihr eine (dm-)Community auf Twitter gefunden habt, die ich um ein Thema, gemeinsame Interessen oder was auch immer herum gruppiert, macht JETZT einen Treffpunkt aus, für den Fall, dass die Scheiße je den Ventilator treffen sollte. Sei es Discord, Slack, Mastodon. etc.
  13. ARCHIVIEREN: Falls ihr Spaces veranstaltet haben solltet, ladet die Audio-Dateien und Transkripte herunter. (Ich weiß, aber nicht, wie lange die überhaupt vorgehalten werden.)
  14. ARCHIVIEREN: Sichert Eure Listen und Lesezeichen.
    1. Twitter-Listen exportiert ihr am Besten mit Tweetdeck https://tweetdeck.twitter.com/
    2. Lesezeichen könnt ihr u.a. wohl mit Browser-Addons und Dewey exportieren.
    3. Ein Weg für iPad-Nutzer Bookmarks zu exportieren bietet die App “TweetMarks“. (Von mir nicht getestet)
    4. Für diese Methode ist ein Account beim Web-Dienst Readwise1)Referral Link nötig. Eine relativ einfache Methode um Lesezeichen zu sichern bietet auch @readwise. (Einfach die Tweets durchgehen, aufrufen und mit “@readwise save” auf sie antworten. Oder als dm an @readwise schicken. Ganze Threads sichert man mit “@readwise save thread”, aber dafür ist Readwise nicht das ideale Tool.)
  15. BEWAHREN: Wenn ihr in der Vergangenheit Tweets z.B. mit der WordPress-Embed-Funktion in Blogposts eingebunden habt: Dann solltet ihr zeitnahe einen Tag dran hängen, diese durch Screenshots zu ersetzen. 😬
  16. ARCHIVIEREN: Auch wenn ihr Euch wichtige Tweets bisher in Evernote, Notion etc. gespeichert habt. Bei Notion z.B. ist das Embed-Feature nicht robust. Der abgespeicherte Tweet verschwindet, wenn er auf Twitter gelöscht wird. Daher müsst ihr eventuell diese Art Archive durch robustere Formen ersetzen.
    • Ich glaube @SaveToNotion nutzt einen robusteren Weg Tweets und Threads auf Notion zu archivieren, aber ich kenne mich noch nicht genug damit aus um sicher zu sein. Der Entwickler hat mir leider auf meine Mail noch nicht geantwortet.
      • Für diese Methode ist ein Account beim Web-Dienst Notion nötig
        • Export von einzelnen Tweets: auf den Tweet antworten mit “@savetonotion ” (Tags nach Bedarf. Können auch weggelassen werden.)
        • Export von Threads: “@savetonotion ” 
          WICHTIG: auf den letzten Tweet eines Threads antworten, sonst wird nicht der ganze Thread gespeichert.
        • Alternativ eine dm an @savetonotion senden die den Link des Tweets oder den Link des letzten Tweets im Thread enthält. Auch beim Speichern über dm muss angegeben werden um den ganzen Thread zu sichern. (kostenpflichtig)
    • Ein anderer Weg Tweets in Notion abzuspeichern, scheint der Dienst heyslideit zu sein. (Von mir nicht getestet.)
  17. ARCHIVIEREN: Eine ganz gute Variante um ein robustes Archiv von Twitter-Threads anzulegen bietet auch @zotero und das Zotero-Browser-Plugin. Nachteil: sehr lange Threads müsst ihr mehrfach in Teilen in Zotero speichern.
    • Der große Vorteil an Zotero: Anders, als alle anderen Methoden Tweets und Threads zu sichern, legt Zotero eine lokale Kopie an.
      Man muss auch keinen Account beim Zotero-Web-Dienst anlegen, um die App lokal nutzen zu können.
      Zotero ist kostenlos (solange man keinen Speicher dort erwirbt).
  18. ARCHIVIEREN: @threadreaderapp bietet die Möglichkeit Threads als PDF herunterzuladen, bzw. sogar nach Dropbox oder GoogleDrive zu exportieren, aber das ist glaube ich ein Paid Feature.
  19. ARCHIVIEREN: Das Harvard Library Innovation Lab bietet eine Möglichkeit an, Threads als gesiegeltes PDF zu archivieren. Das kann eventuell interessant sein, wenn man Threads als Beweismittel archiviert, aber ich kann natürlich auch keine Aussage über die Rechtssicherheit dieser Art der Archivierung machen.
  20. ARCHIVIEREN/BEWAHREN: Wer unter Euch, wichtige Threads hat, könnte jetzt auch darüber nachdenken, die ganz klassisch z.B. über ein Blog verfügbar zu machen.
  21. ARCHIVIEREN/BEWAHREN: Was Leute mit genug Zeit2)und dem technischen KnowHow tun können: Twitter-Accounts von inzwischen verstorbenen Personen, die euch wichtig sind, mit Web-Archivierungs-Tools zu sichern und anderweitig verfügbar zu machen.
  22. PRÜFEN/AUTHENTIFIZIERUNG (OAuth): Ein unfuckingfassbar wichtiger Hinweis kam auf Mastodon rein: Überprüft, auf welchen anderen Plattformen ihr euch ausschließlich mit Twitter OAuth einloggt.

    Das sollte unter „Mehr“ -> „Einstellungen und Support“ -> „Einstellungen und Datenschutz“ -> “„Mehr“ -> „Einstellungen und Support“ -> „Einstellungen und Datenschutz“ -> “Sicherheit und Account-Zugriff” -> “Apps und Sitzungen” -> “Verknüpfte Apps” zu finden sein.
    • Prüft ebenfalls: “Einstellungen und Datenschutz” -> “Sicherheit und Account-Zugriff” -> “Verbundene Accounts”
      Zum Login auf andere Plattformen genutzte Accounts findet ihr eventuell dort und nicht unter “Verknüpfte Apps”. (Bei mir liegen sie aber unter “Verknüpfte Apps”)
  23. PRIVACY: Erwägt Eure dms nach dem Archivieren zu löschen. Allerdings verschwinden sie damit nicht aus Twitters Datenbanken. Der Schritt ist daher sehr optional.
  24. PRIVACY: Ein paar Tipps für Twitterer, die ihre Accounts vollständig löschen wollen, auch bevor oder ohne, dass alles abfackelt von @eckes.
    • wenn du da weg willst musste dir vor allem überlegen ob du den Handle freigeben willst oder nicht. Wenn du den Account zur Löschung beantragt hast würde ich danach auf jeden Fall eine DSGVO Anfrage stellen die hilfsweise ein Löschen verlangt.”
  25. ARCHIVIEREN: Ein besonderes Problem bei der Archivierung stellen auch Twitter-Unterhaltungen dar3)also keine Threads von einem User, sondern lange verknüpfte und vielfach verzweigte Unterhaltungen mit vielen Teilnehmern. Die hier beschriebene Methode ist nicht mein Favorit, da sie nicht durchsuchbar ist, aber ich will sie euch nicht vorenthalten. (Siehe auch die Screenshots weiter unten.)
  26. ARCHIVIEREN: Auch wer Periskop genutzt hatte, sollte an die Sicherung der dort verbliebenen Daten denken.
  27. IDENTITÄT: Löscht Eure Accounts vorerst nicht, auch wenn ihr Twitter vollständig verlassen wollt. Sonst ist es möglich, dass Eure ehemaligen Account-Namen genutzt werden, um unter Eurem Namen Spam, Desinformation oder Hass zu verbreiten.
  28. ARCHIVIEREN/BEWAHREN: Erwägt, Euer Twitter-Profil im Internet Archiv abzuspeichern:

    Sollte Twitter untergehen, wird sehr viel Kultur verloren gehen. Das InternetArchiv kann dem eine kleine Brise entgegenhalten.
    • Das Internet Archiv hat Browser-Plugins, mit denen ihr aus dem Kontextmenü mit zwei Klicks Tweets oder Threads ans Internet Archiv zur öffentlichen Langzeitarchivierung schicken könnt. Eure eigenen oder andere. Chrome. Firefox. Es gibt auch Apps für iOS und Android.
Screenshot der Hauptseite des Internet Archivs. Unten rechts in der Ecke ist ein Eingabefenster zu sehen und die Überschrift "Save Page Now". Ein in den Screenshot editierter roter Pfeil deutet darauf.

Nochmal das Wichtigste in Kürze

  • sichert eure Daten
  • macht eure Kontaktinformationen abseits von Twitter leicht zu finden
  • vereinbart Treffpunkte anderswo für den Fall des Falles
  • sammelt, wen ihr unbedingt wiederfinden wollt und wo ihr das könnt

Im Idealfall ist das alles unnötig. Aber sollte der Extremfall eintreten, ist es dann zu spät.

Originally tweeted by Mela Eckenfels (@Felicea) on 11. November 2022.

Weitere Hinweise

Dazu auch: Stellt sicher, dass die Email Adresse, die Twitter von euch hat, noch eure ist oder keine Spam-Mailadresse, weil die einen Code senden zum Zugang 😅
Im Archiv steht bei DMs nicht, von wem die sind, sowie ebenso bei Likes, da ist aber *noch* ein link zum Originaltweet.

Fedifinder

Fedifinder kann mehr:

#Fedifinder kann auch die Profile von den Accounts exportieren, die noch keinen Fediverse-Account haben.

Im Bereich "More infos about accounts". Als CSV oder JSON. Dort sind dann Nutzername, Name, wie der Account auf die Liste kam (following, follower, welche liste), urls etc..
Wichtig: Es sind nur die Accounts enthalten, die zuvor gescannt wurden. Um alle Listen zu bekommen, muss man die zuvor alle durchklicken.

Twitter-Unterhaltungen (Threads mit mehreren Teilnehmern) als Video sichern

Danke! Werd ich abarbeiten, sobald ich Zeit habe.

Einen Tipp hab ich noch:

Als ich vor ner Weile schon mal mein Archiv runtergeladen habe, wurden von wirklich langen Chats (und damit die, die ich ganz besonders archiviert haben wollte) eigentlich nur Schnipsle angezeigt.
Die Chats waren auch zu lang, um sie zu markieren und als Textdatei zu speichern.

Ein Freund hat in dieser Situation den Chat per Bildschirmaufnahme gespeichert:

Hochgescrollt bis an den Anfang, Bildschirmaufnahme an, und dann ganz regelmäßig runtergescrollt.
Am Ende hat man den ganzen Chat als Videoaufnahme. Extrem unpraktisch zum Durchlesen, nicht nach Stichworten durchsuchbar. Aber immerhin nicht komplett weg.

Wenn jemand eine bessere Möglichkeit weiß, für die man kein Informatiker sein muss - gerne her damit!

Wenn ihr weitere Hinweise, Tipps und Tools habt, die in der aktuellen Situation nützlich sind: hinterlasst einen Kommentar, schreibt mich auf — tja — Twitter an oder auf Mastodon.

Was passiert auf und mit Twitter?

Tools (und mehr) für Mastodon

Für Mastodon-Ein- und -Umsteiger habe ich auf Notion eine Liste mit nützlichen Ressourcen zusammengestellt. Auch diese wird ständig erweitert.

Fußnoten

Fußnoten
1 Referral Link
2 und dem technischen KnowHow
3 also keine Threads von einem User, sondern lange verknüpfte und vielfach verzweigte Unterhaltungen mit vielen Teilnehmern

4 Comments Twitter brennt — was ihr jetzt tun solltet

  1. Martina

    Das Problem ist die Zusendung des Verifizierungscodes, den ich zur Identifizierung benötige. Ich warte jetzt schon seit 10 Minuten darauf, und es tut sich immer noch nichts. 🙁

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.