Seit der letzten Woche ist Twitter um einige User ärmer, die vorher für solide Informationen gesorgt haben und sich auch nicht scheuten, Blödsinn zu widersprechen.

Aber der vermeidbare Tod der Ärztin Lisa-Maria Kellermayr hat viele gute Menschen schockiert und dem Hassmob noch zusätzlichen Auftrieb gegeben. Mit verantwortlich war sicherlich auch der Online-Pranger, den das FDP-Mitglied Mic de Vries auf seinem Account veröffentlicht hat.

Solche Pranger haben natürlich ein recht einfaches Ziel. Sie sollen kritisches Stimmen zum Schweigen bringen. Im Endeffekt sollen nur noch die Stimmen derer zu hören sein, die bewusst gewaltbereit sind bzw. die einem gewaltbereiten Mob zuarbeiten. Zum Beispiel durch das Erstellen von Prangerlisten.

Eine ähnliche Strategie wird auch seit Beginn der Pandemie bereits gegen Journalisten gefahren. Während wir uns, der Legende nach, nicht trauen gegen die Regierung zu berichten, versuchen uns Querdenker dann, in ihrer unvergleich- und unverwechselbaren Logik, durch Gewaltandrohungen dabei zu helfen, uns gegen die Regierung zur Wehr zu setzen, die uns ja schließlich unsere Texte ins Notizbuch diktiert. Auf Querdenkerdemos werden deswegen Medien-Teams geschlagen, Equipment zerstört und ansonsten gespuckt, beleidigt und gedroht.

Ganz so, als wolle man Journalisten zwingen, auf eine bestimmte und nur auf diese Weise zu berichten. Komisch.

Jedenfalls verstummen aktuell wichtige Stimmen im öffentlichen Diskurs. Seriöse Wissenschaftler äußern sich kaum noch öffentlich zur Pandemie. Wenn, dass nur wenn sie direkt angefragt werden. Medial dominieren jene, die zwar keine Expertenrolle in diesem Bereich der Virologie haben, aber dafür Parteien, wie der FDP, sehr nahe stehen oder die sich aus der Rente und Bedeutungslosigkeit in den Vordergrund genörgelt haben.

Damit wir den Exodus wenigstens ein kleines bisschen aufhalten und wichtige Stimmen erhalten können, möchte ich hier eine kleine Anleitung zur digitalen Selbstverteidigung zusammenstellen.

Diese Anleitung ist Work-in-Progress, wird sich also mit der Zeit verändern und um Tools und Tipps erweitert werden. Es werden auch Teile wieder entfernt werden, wenn Tools nicht mehr verfügbar sind oder Strategien von der Zeit überholt sind.

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.