Eine (extrem unvollständige) Sammlung eher schlecht gealterter Aussagen zum neuartigen Virus SARS-CoV-2 und Covid-19, von Virologen, Epidemiologen, Ärzten, Journalisten, anderen Multiplikatoren und Menschen, die es hätten besser wissen sollen.

Die Original befindet sich in einem Diigo-Outliner. Ins Blog kopiert habe ich den Stand vom 16.11.2020.

  • JANUAR
  • FEBRUAR
    • Donald Trump – Präsident Vereinigte Staaten von Amerika
      • Donald Trump glaubt an das Corona-Wunder: „Virus ist bald tot“   | Politik
        • „Doch seine Gerede vom plötzlichen Verschwinden des neuartigen Coronavirus hat eine ganz eigenen Note. So sprach Donald Trump am 26. Februar von gerade einmal 15 Leuten, die mit dem Virus infiziert seien. Binnen weniger Tage werde die Zahl nahe Null sinken. „Das ist doch eine ziemlich gute Arbeit, die wir da geleistet haben.“ „
        • „Kurz danach führte er seine Verschwindibus-Rhetorik dann auf den Höhepunkt: „Es wird verschwinden. Eines Tages wird es verschwinden, wie durch ein Wunder.““
  • MÄRZ
    • Elon Musk – Twittern / Twitter
      • „No new domestic corona cases in China“
      • „Based on current trends, probably close to zero new cases in US too by end of April“
      • Elon Musk – Twittern / Twitter
    • Donald Trump – Präsident Vereinigte Staaten von Amerika
      • Donald Trump glaubt an das Corona-Wunder: „Virus ist bald tot“   | Politik
        • „21. März: Trump preist auf Twitter den Medikamentenmix aus dem Malaria-Mittel Hydroxychloroquin und dem Antibiotikum Azythromicin als Corona-Mittel an: „Hydroxychloroquin und Azythromicin zusammen könnten eine der bahnbrechendsten Entwicklungen der Geschichte der Medizin werden.“ Im April raten die US-Behörden wegen Gesundheitsrisiken vom Einsatz des Medikamentencocktails ab.“
        • „29. März: Im Rosengarten des Weißen Hauses: „Jetzt ist von 2,2 Millionen Toten die Rede (…). Wenn es (letztlich) zwischen 100.000 und 200.000 sind, haben wir alle zusammen einen sehr guten Job gemacht.““
  • APRIL
    • Mai Thi Nguyen-Kim – Chemikerin, Wissenschaftsjournalistin
      • Schlagabtausch Streeck Nguyen-Kim bei Maybrit Illner: Können das Virus nicht austrocknen | Gesundheitsstadt Berlin
        • „Mai Thi Nguyen-Kim widerspricht. Ihrer Ansicht nach kommen die Lockerungen zu früh. Die Zahlen werden wieder steigen, es wird neue Ausbrüche geben, lautet ihre Prognose. Die Folge: Es wird weitere Lockdowns geben. „Wenn wir jetzt noch ein paar Wochen durchhalten und die Infektionszahlen weiter senken könnten, verschaffen wir uns Freiheiten bis zum Ende dieser Epidemie“, sagte sie aus Frankfurt zugeschaltet. Weiter die Zähne zusammenzubeißen, bedeute auch langfristig mehr Freiheiten für die Wirtschaft und das Sozialleben. „Wir sehen doch jetzt schon, dass uns der aktuelle Lockdown an unsere Grenzen bringt. Noch mal später im Jahr werden die Schäden viel, viel größer seien auch für die Wirtschaft und die Gesellschaft.““
        • „Kim hatte das so ähnlich suggeriert, als sie für härtere Maßnahmen plädierte, stellte dann aber klar, dass es um die Eindämmung der Epdiemie gehe, nicht um die „Austrocknung“ des Virus.  „Wir können das Virus nicht ganz austrocknen“, sagte sie, “ wir haben aber jetzt, wo wir noch ganz am Anfang der Epidemie stehen, die Chance es unter Kontrolle zu bringen.“ Ihrer Ansicht nach verspielen wir diese Chance gerade, weil wir zu ungeduldig sind – „wie kleine Kinder.““
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
      • Schlagabtausch Streeck Nguyen-Kim bei Maybrit Illner: Können das Virus nicht austrocknen | Gesundheitsstadt Berlin
        • „Streeck ist zum Gesicht der umstrittenen Heinsberg Studie geworden und hält extreme Beschränkungen auf Dauer nicht für nötig. „Wir haben in den letzten Wochen alle einen Crash-Kurs in Hygiene gemacht“, sagte er. „Und wir haben gelernt, wie sich das Virus ausbreitet und wie wir uns davor schützen können.“ Darum seien die befürchtete Todeswelle an Ostern ausgeblieben und die Intensivstationen nicht überlastet worden. Was Streeck nicht dazu sagt: Die Intensivkapazitäten wurden seit Mitte März erheblich aufgestockt, auch darum gibt es noch freie Betten.“
        • „Alle größeren Ausbrüche seien immer auf Veranstaltungen zurückzuführen gewesen, wo viele Menschen eng beieinander gewesen seien, sei es in Südkorea, Ischgl oder die Kappensitzung in Gangelt. „Um Infektionen kontrollieren zu können müssen wir auf die Infektionsdosis achten, also wieviel Virus man abkriegt, und das machen wir über die Hygiene“, sagte Streeck. Die Heinsberg Studie zeige da klare Zusammenhänge, deutete er an. Die vollständigen Ergebnisse will er zusammen mit seinem Studien-Team in Kürze der Öffentlichkeit präsentieren.“
        • „Streeck geht daher nicht von einer zweiten Infektionswelle aus, wie es viele befürchten „Außer wir fahren die Maßnahmen jetzt komplett runter, dann kann es schon passieren, dass wir eine zweite oder eine dritte Welle kriegen.““
        • „Streeck hält dagegen die jetzt eingeleiteten Lockerungen für vertretbar. Man werde die Effekte genau beobachten und dann nachjustieren können. Und er spricht eine unangenehme Wahrheit aus: „Wir müssen anfangen, mit dem Virus zu leben“, sagt er. Es sei ein Aberglaube, dass man das Virus austrocknen könne. Das Virus sei nun mal in der Welt und mache an den Grenzen nicht Halt, egal wie restriktiv man in Deutschland dagegen vorgehen würde.“
    • Donald Trump – Präsident Vereinigte Staaten von Amerika
      • Donald Trump glaubt an das Corona-Wunder: „Virus ist bald tot“   | Politik
        • „17. April: „Befreit Minnesota!“, „Befreit Michigan!“, „Befreit Virginia“: Trump ruft auf Twitter zu Protesten gegen die Ausgangsbeschränkungen in einigen US-Bundesstaaten auf.“
        • „23. April: Bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus: „Und dann sehe ich Desinfektionsmittel, das es (das Virus) in einer Minute ausknockt. In einer Minute. Und gibt es einen Weg so etwas zu machen, durch eine Injektion ins Innere oder fast wie eine Säuberung. Denn es gelangt in die Lunge und macht eine unglaubliche Zahl (unklar) auf die Lungen. Es wäre interessant, das zu prüfen.““
        • „24. April: Trump geht gegenüber Journalisten auf die Desinfektionsäußerung ein: „Ich habe eine sarkastische Frage an Reporter wie Sie gestellt, nur um zu sehen, was passiert.““
      • Trump zu Corona: „Die schlimmsten Tage liegen hinter uns, Regierung hat großartige Arbeit geleistet“ – Virus würde noch vor Herbst „verschwinden“
        • „Ende Februar prognostizierte Trump noch, die Zahl der Coronavirus-Fälle werde von damals 15 bald wieder auf “nahe Null” zurückgehen. Trump machte am Dienstag Experten für seine falsche Einschätzung verantwortlich, als er angesichts der jüngsten Gesamtzahl an bestätigten Infektionen von einem Reporter auf seine frühere Aussage angesprochen wurde.“
        • „“Viele sehr gute Experten, auch sehr gute Leute, haben gesagt, dass (das Virus) niemals die Vereinigten Staaten betreffen würde, dass es nicht Europa betreffen würde, dass es nichts außerhalb von China betreffen würde“, sagte Trump. „Wir haben auf Experten gehört und wir werden immer auf Experten hören, aber die Experten haben es falsch eingeschätzt, viele Leute haben es falsch eingeschätzt, viele Leute hatten keine Vorstellung davon, dass es so ernst sein würde.““
        • „Dagegen wehrt sich der Präsident immer wieder und lässt keine Gelegenheit aus, die Arbeit seiner Regierung zu loben. Er habe Reisen aus China gestoppt, obwohl ihm Experten davon abgeraten hätten, und damit unzählige Leben gerettet, sagte er am Dienstag erneut. „Ich denke, wir haben großartige Arbeit geleistet.““
        • „Trump zeigte sich zuversichtlich, dass das Virus vor dem Herbst „verschwinden“ würde. Sollte es dann in modifizierter Form zurückkommen, „werden wir damit umgehen können“. Man sei gut darauf vorbereitet, sagte Trump.“
  • MAI
    • Hubert Aiwanger – Wirtschaftsminister Bayern (Freie Wähler)
      • Aiwanger glaubt nicht an zweite Corona-Welle – OVB Heimatzeitungen
        • „„Richte Politik darauf aus, dass keine kommt“ – Wirtschaftsminister drängt Berlin bei Autoprämie“
        • „Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) glaubt nicht, dass dem Freistaat eine zweite Welle von Corona-Infektionen bevorsteht. „Ich richte meine Politik darauf aus, dass keine zweite Welle kommt“, sagte Aiwanger gestern im Wirtschaftsausschuss des Landtags.“
        • „Wer ernsthaft davon ausgehe, dass eine zweite Welle bevorsteht, dürfe schließlich auch die Gastronomie-Betriebe nicht öffnen.“
        • „Ihm sei bekannt, dass viele Infektiologen eine zweite Welle für wahrscheinlich halten. Diese Experten seien sich aber auch nicht einig, wann genau die Infektionen wieder hochschnellen könnten. Folge man dem, dann sei die Gastronomie „in zweieinhalb Jahren noch“ zu.“
    • Christian Drosten – Virologe Charité Berlin, Spezialist für Coronaviren
      • Drosten: Möglicherweise keine zweite Corona-Welle in Deutschland | Aktuell Deutschland | DW | 29.05.2020
        • „Weil man nun ein besseres Verständnis des Coronavirus habe, könne ein zweiter Shutdown womöglich vermieden werden, glaubt der Virologe Christian Drosten.“
        • „Der Virologe vom Berliner Universitätsklinikum Charité, Christian Drosten (Artikelbild), macht den Deutschen Mut. Es sei durchaus möglich, dass die Deutschen ohne zweite Corona-Welle durchkommen, sagte der Wissenschaftler dem Nachrichtenmagazin Spiegel. Man kenne das Virus nun genauer und wisse besser, wie es sich verbreite. Dies, so Drosten, geschehe über wenige sogenannte Superspreader,also Infizierte, die für viele Ansteckungen verantwortlich sind. Ein solches Infektionsgeschehen könne besser kontrolliert werden.“
        • „Drosten mahnte, es sei aber nach wie vor wichtig, einen möglichen Ausbruch früh zu erkennen und zu stoppen, indem sämtliche Kontaktpersonen in Quarantäne kommen, ohne sie vorher erst langwierig zu testen. Dafür könnte die Zeit der Quarantäne aber deutlich verkürzt werden. Kontaktpersonen müssten künftig nur eine gute Woche in der Isolation verbringen, denn die Inkubationszeit und die Zeit, in der ein Mensch ansteckend sei, sei deutlich kürzer als anfangs gedacht, sagte Drosten.“
        • Melas Kommentar: Kein ‚wird nicht kommen‘ sondern ein ‚wenn wir vernünftig handeln‘. Muss hier nochmal mit dem Podcast abgleichen, da relativ viele Medien Aussagen aus dem Podcast verzerrt übernommen haben.
      • Drosten glaubt „so langsam“ an keine zweite Corona-Welle bis Herbst – WELT
        • „Drosten glaubt „so langsam“ an keine zweite Welle bis Herbst“
    • Andreas Gassen – Vorsitzender KBV
      • „Durchaus denkbar, dass es keine zweite Welle gibt!“: zm-online
        • „„Die Entwicklung der Infektionszahlen stabilisiert sich auf niedrigem Niveau“, zog KBV-Chef Dr. Andreas Gassen in einer Online-Pressekonferenz heute Bilanz. „Nichtsdestotrotz gibt es einzelne Ausbrüche auf lokaler Ebene, wir müssen uns fragen, wie wir mit diesen regionalen Punkten umgehen.““
        • „Sein Fazit: „Die Zeit des Lockdowns ist vorbei. Es ist durchaus denkbar, dass es keine zweite Welle geben wird. Darauf wollen wir alle hinarbeiten.““
        • Melas Kommentar: Im Prinzip keine unvernünfigt Aussage. Wird dann nur im Licht seiner späteren Aussagen relativiert.
    • Jonas Schmidt-Chanasit, Virologe Universität Hamburg
      • Professor behauptet: Coronavirus könnte verschwinden, bevor es einen Impfstoff gibt – 20 Minuten
        • „Der deutsche Virologe Jonas Schmidt-Chanasit widerspricht Sikora. Zur «Bild» sagt er: «Dass dieses Virus in der jetzigen Situation komplett verschwindet, wir nennen das Eradikation, glaube ich nicht.» Laut Schmidt-Chanasit müssten demnach alle Menschen – oder zumindest ein sehr grosser Teil immun – sein. Folgendes Szenario hält der Virologe eher für wahrscheinlich: «Möglich ist aber, dass es keine zweite Welle geben wird.» Er fügt an: «Es wird allerdings zunächst immer wieder neue Infektionen geben.»“
    • Karol Sikora – Onkologe
      • Melas Kommentar: Wird in einigen Medien als „Ex-WHO-Direktor“ bezeichnet. War aber nur der Direktor des Krebs-Programms der WHO und das auch nur zwei Jahre, nach denen er wohl nicht ganz freiwillig ging. Auch sein sonstiger Hintergrund sollte einen zweiten, absichernden Blick bekommen, bevor man ihn als Experten für irgendwas nennt.
      • Corona: Wird das Virus von alleine verschwinden? Experte sieht ein „Muster“ | Welt
        • „Der  Ex-WHO-Direktor Karol Sikora vertritt eine andere Meinung. Das Virus könne seiner Ansicht nach von alleine verschwinden.“
        • „Eine düstere Prognose, die jedoch nicht von allen renommierten Wissenschaftlern geteilt wird. Der britische Mediziner und Ex-WHO-Direktor Professor Karol Sikora (Universität Buckingham) ist vielmehr vom Gegenteil überzeugt. Er spricht davon, dass das Virus auf natürliche Weise verschwinden könnte. Und zwar noch bevor es überhaupt einen Impfstoff gibt. „
        • „Eine britische Studie unterstreicht seine These, wie die Bild berichtet. Darin wird behauptet, dass sich bereits 19 Mio. Menschen in Großbritannien mit dem Virus infiziert hätten und nun immun seien. Offiziell wurden in dem Land bisher nur knapp 250.000 bestätigte Fälle registriert.“
        • „Zudem erklärt Sikora in einem weiteren Twitter-Post, dass sich die Lebenssituation in Zukunft weiter verbessern werde. Sogar ein beinahe normales Leben sei innerhalb weniger Wochen wieder möglich. Allerdings nur unter einer Bedingung: „Wenn wir alle einen gesunden Menschenverstand zeigen, wird sich das Leben bis Ende Juni so viel normaler anfühlen“, schreibt er. „
      • Corona: Experte glaubt an ein natürliches Verschwinden des Virus *** BILDplus Inhalt *** – Gesundheit – Bild.de
        • „Das wäre mal eine richtig gute Nachricht: Der britische Mediziner und Ex-WHO-Direktor Prof. Karol Sikora (Universität Buckingham) glaubt, dass das Coronavirus auf natürliche Weise verschwinden könnte – noch bevor es einen Impfstoff gibt.“
        • „„Wir sehen überall ein ähnliches Muster – ich vermute, wir haben mehr Immunität als angenommen. Wir müssen das Virus weiter verlangsamen, aber es könnte von selbst verschwinden“, schrieb der Arzt auf Twitter.“
        • PAYWALL
        • Melas Kommentar: Angesichts des allgemeinen Vorgehens der BILD, finde ich es interessant, wie schnell hier ein Onkologe als ‚Experte‘ aufgebaut wird. Widersprochen wird dann nur hinter der Paywall.
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
      • Drosten: Möglicherweise keine zweite Corona-Welle in Deutschland | Aktuell Deutschland | DW | 29.05.2020
        • „Auch der Bonner Virologe Hendrik Streeck glaubt nicht, dass Deutschland von einer gewaltigen zweiten Corona-Welle überrollt wird. Er vermute, dass es immer wieder lokale Ausbrüche geben werde, beispielsweise im Herbst. Er glaube aber nicht, dass es zu einem Infektionsgeschehen komme, das das Gesundheitssystem überfordere, sagte Streeck den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland (RND).“
        • „Grundsätzlich sieht Streeck gute Chancen, das Virus beherrschbar zu halten. Einen entscheidenden Schlüssel für die Eindämmung sieht er vor allem in dem Verbot von Großveranstaltungen.“
      • „Kein Rechenfehler in Studie“: Streeck erwartet keine zweite Corona-Welle – n-tv.de
        • „Es gäbe darin keinen Rechenfehler, auch eine zweite Corona-Welle erwarte er nicht. Ähnlich wie Ramelow befürwortet Streeck, Lockerungen regionaler zu steuern.“
        • „Was den weiteren Umgang mit der Pandemie betrifft, will sich Streeck raushalten und fordert Entscheidungen von der Politik.“
        • „Aus der Heinsberg-Studie habe er sehr viel gelernt, sagt Streeck. Er sei der Virologe, der die meisten an Covid-19 Erkrankten gesehen habe und könne das Virus jetzt besser einschätzen“
        • „Eine zweite Pandemie-Welle im Herbst hält Streeck eher für unwahrscheinlich. Er erwartet zwar nach einem wetterbedingten sommerlichen Rückgang im Herbst wieder eine steigende Zahl an Infektionen, und man werde immer mal so wie jetzt Hotspot-Ausbrüche sehen, sagte er. Aber das werde dann von den örtlichen Gesundheitsämtern eingedämmt. „Eine Welle bedeutet ja, dass einen etwas überrollt. Ich glaube nicht, dass wir so ein Phänomen sehen werden.““
    • Donald Trump – Präsident Vereinigte Staaten von Amerika
      • Donald Trump glaubt an das Corona-Wunder: „Virus ist bald tot“   | Politik
        • „Donald Trump ist immer wieder für eine  Überraschung gut. Nun sagt er das baldige Ende der Corona-Krise voraus. Einen Impfstoff brauche es gar nicht.“
        • „Auf dieLockerungen der Corona-Beschränkungen angesprochen, meinte er nur, dass das Virus ohnehin demnächst „verschwinden“ werde. Und sollte es im Herbst noch einmal wiederkommen (als ob es bereits verschwunden wäre), wäre das auch nicht weiter schlimm. „Wir werden damit umgehen können. Wir sind darauf vorbereitet.“ Angesichts von derzeit (Stand 09.05.) mehr als 77.000 Covid-19-Toten und fast 1,3 Millionen Corona-Infizierten muss das den meisten Menschen in den USA wie Hohn klingen.“
      • Peter Morley – Twittern / Twitter
        • „“Well I feel about vaccines like I feel about tests. This (#COVID19 ) is going away without a vaccine.“ – Dr. Donald Trump is at it AGAIN. „
        • Twittern / Twitter
    • Yves Van Laethem – Sprecher Krisenzentrum Belgien
      • „Es wird keine zweite Welle geben“ – GrenzEcho
        • „„Es wird keine zweite Welle geben““
        • „Hintergrund sind die weiter rückläufigen Zahlen, die – das hatten führende Virologen, nicht nur in Belgien, befürchtet – nach den Lockerungen seit Anfang Mai eigentlich hätten anziehen müssen. „Haben wir es mit einem ‘Weißen Ritter’ zu tun, fragt sich Yves Van Laethem.“
        • PAYWALL
    • Klaus-Dieter Zastrow – Facharzt für Hygiene (Hygiene-Institut der REGIOMED-Klinken, Vertrag im Zusammenhang mit Äußerungen zu einem Covid-19-Ausbruch aufgelöst)
      • „Hygiene Papst“ erklärt: Darum droht uns keine zweite Corona Welle – YouTube
        • „Dr. med. Klaus-Dieter Zastrow erklärt, wieso Deutschland keine zweite Corona-Welle zu befürchten hat.“
        • Melas Zusammenfassung: Durch die Maskenpflicht sei der einzige Übertragungsweg geschlossen und deswegen könne es keine zweite Welle geben. Nennt den Gedanken an eine zweite Welle „Hirngespinst“. Es würde immer wieder lokale Ausbrüche geben, aber mit MNS und Handdesinfektion sei man ’safe‘.
    • Ernst Zimmer – Hausarzt
      • (6) Watch | Facebook
        • „Dr. Ernst Zimmer: Es wird keine zweite Welle kommen“
        • Melas Zusammenfassung: Sehr steile Behauptungen, basierend auf einem Fall in seiner Praxis. Weil sich die Ehefrau des Patienten nicht infiziert hat, hält er Covid-19 für nicht sehr infektiös. ‚Nicht mal so sehr wie Grippe‘. „Haben getestet wie verrückt, aber keinen anderen gefunden. Da kann man wahrlich nicht von einer Epidemie reden“. „Covid-19 ist vergleichbar mit der Influenza, da hat man mal ein schlimmes Jahr und mal ein weniger schlimmes Jahr“. „Coronaviren sind nicht gefährlicher als eine Influenza.“
  • JUNI
    • Rudolf Anschober – Politiker
      • Anschober optimistisch, dass keine zweite Corona-Welle kommt – International – derStandard.de › International
        • „Hierfür müsse man das Virus aber weiter ernst nehmen, sagte er am Samstag in der „Tiroler Tageszeitung“.“
        • „Gesundheits- und Sozialminister Rudolf Anschober (Grüne) ist bei der Corona-Pandemie „sehr optimistisch, dass es in Österreich zu keiner zweiten Welle kommen wird“.“
        • „Für die Zeit nach den Sommerferien stellte der Minister weitere Öffnungsschritte in Aussicht. „Ich gehe davon aus, dass wir im Herbst wieder in Schulen und Universitäten einen gewohnten Alltag haben, zudem sollte es wieder weitgehend Normalität im Kulturbetrieb geben. Dieser Prozess muss aber intensiv begleitet werden“, meinte er.“
    • Matteo Bassetti – Arzt, Virologe/Infektiologe – Universitätsklinik Ospedale San Martino
      • Melas Kommentar: Der Name des Herrn taucht im Zusammenhang mit Verschwörungstheoretikern auf, die ihn für seine Zwecke benutzen. Allerdings erscheinen mir auch seine Aussagen gerne mal voreilig und ausschweifend Behauptungen aufzustellen, die auf oberflächlichen Beobachtungen beruhen. Er scheint Covid-19 jedenfalls eher zu banalisieren.
      • Coronavirus has downgraded from ‚tiger to wild cat‘ and could die out without vaccine
        • „Prof Matteo Bassetti, head of the infectious diseases clinic at the Policlinico San Martino hospital in Italy, told The Telegraph that Covid-19 has been losing its virulence in the last month and patients who would have previously died are now recovering.“
        • „The expert in critical care said the plummeting number of cases could mean a vaccine is no longer needed as the virus might never return.“
        • „“Now, in the past four weeks, the picture has completely changed in terms of patterns. There could be a lower viral load in the respiratory tract, probably due to a genetic mutation in the virus which has not yet been demonstrated scientifically. Also we are now more aware of the disease and able to manage it.“
        • „“It was like an aggressive tiger in March and April but now it’s like a wild cat. Even elderly patients, aged 80 or 90, are now sitting up in bed and they are breathing without help. The same patients would have died in two or three days before.“
        • „“I think the virus has mutated because our immune system reacts to the virus and we have a lower viral load now due to the lockdown, mask-wearing, social distancing. We still have to demonstrate why it’s different now.“
        • „However, Dr Bharat Pankhania, a senior clinical lecturer at the University of Exeter Medical School and a former Public Health England consultant, said the idea that Covid-19 would die out is „optimistic in the short term“.“
        • Coronavirus has downgraded from ‚tiger to wild cat‘ and could die out without vaccine
          • „Prof Matteo Bassetti, head of the infectious diseases clinic at the Policlinico San Martino hospital in Italy, told The Telegraph that Covid-19 has been losing its virulence in the last month and patients who would have previously died are now recovering.“
        • Coronavirus has downgraded from ‚tiger to wild cat‘ and could die out without vaccine
          • PAYWALL
    • Michael Glocker / Hans-Jürgen Thiesen – Immunologen Uni-Klinik Rostock
      • Interview zu Corona in MV: „Es wird keine zweite Welle geben“
        • „Experten der Rostocker Uni-Klinik im Interview: Warum es keine zweite Corona-Welle geben wird „
        • „Die Immunologen Prof. Hans-Jürgen Thiesen und Prof. Michael Glocker kritisieren im OZ-Interview die Landesregierung von MV für ihren harten Lockdown-Kurs. Das Geschehen müsse lokal betrachtet werden, dann hätten zum Beispiele viele Schulen gar nicht geschlossen werden müssen.“
        • PAYWALL
    • Larry Kudlow – Wirtschaftsberater von Donald Trump
      • Newsticker Corona: Trump-Berater Kudlow – Es wird keine zweite Virus-Welle geben – 22.06.20 – BÖRSE ONLINE
        • „22.06.2020 15:35:20“
        • „Der Wirtschaftsberater von US-Präsident Donald Trump sieht keine zweite Welle der Coronavirus-Pandemie in den Vereinigten Staaten. Zwar gebe es in Bundesstaaten wie Florida ein Aufflackern bei den Neuinfektionen, sagt Larry Kudlow dem TV-Sender CNBC. Es sei aber unwahrscheinlich, dass es im ganzen Land weit verbreitete Shutdowns geben werde. „Es gibt einige Hotspots. Wir sind dran“, sagt Kudlow. „Es wird keine zweite Welle kommen.““
    • Sia Sadat Lari – Sprecherin des iranischen Gesundheitsministeriums
      • Trotz steigender Corona-Zahlen: Iran fürchtet keine zweite Welle
        • „Die neue Sprecherin trägt zwar steigende Zahlen vor, das beunruhigt die Bevölkerung anscheinend aber nicht. So starben demnach bislang knapp 10.000 Iraner an den Folgen einer Coronavirus-Infektion, knapp 200.000 wurden positiv getestet, und die Zahl der täglichen Neuinfektionen liegt wieder bei durchschnittlich 2500, also wieder fast so hoch wie Ende März. Im Gegensatz zu damals, als nur wenig getestet wurde und es eine hohe Dunkelziffer gab, gelten die heutigen Zahlen als realistischer. Dennoch spricht die Regierung nicht von einer „zweiten Welle“.“
    • Peter Piot – Sonderberater der EU-Kommission
      • Grenzöffnungen, Impfstoff-Studien, vielleicht keine zweite Welle – Positive Corona-Meldungen
        • „Der renommierte Mikrobiologe Peter Piot, der der EU-Kommission als Sonderberater zur Seite steht, sieht seinerseits das Glas eher halb voll. „Sehen wir das Ganze doch mal positiv. Belgien und viele andere Länder haben das Virus eingedämmt. Aber, in der Tat, wir dürfen nicht vergessen: Wir stehen erst am Anfang der Epidemie“, sagte Piot in der VRT.“
        • „Denn, jeder weiß: Verschwinden wird die Bedrohung erstmal nicht. Wobei: Er rechne nicht mit einer großen zweiten Krankheitswelle, sagt Peter Piot. Wahrscheinlicher sei, dass es lokal vereinzelt zu neuen Krankheitsherden kommt. Das sehe man jetzt auch in anderen Ländern wie China oder Südkorea. Darauf allerdings müsse man gut vorbereitet sein.“
        • Melas Ergänzung: Erwartet eine Überproduktion an Impfstoff.
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
      • Corona: Virologe Prof. Streeck: Wir werden keine zweite Welle haben… – Politik Inland – Bild.de
        • „Wir werden keine zweite Corona-Welle haben… … weil wir schon in einer Dauerwelle sind“
        • „Virologie-Professor Hendrik Streeck von der Uni Bonn sieht keine Gefahr einer zweiten oder dritten Corona-Welle im Herbst“
        • „Der Bonner Virologie-Professor Hendrick Streeck (42) wagt eine optimistische Corona-Prognose. „Ich glaube nicht, dass wir eine zweite oder dritte Welle haben werden“, sagte Streeck der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“, auch wenn er mit mehr Infektionen im Herbst rechne.“
        • „Dass nach den Sommerferien wieder die Schulen öffnen, wird laut Streeck NICHT zu einer zweiten Welle führen. „Es gibt keinen Hinweis darauf, dass Schüler stärker infektiös sind als Erwachsene“, so der Experte. „Es sieht eher so aus, dass sie weniger Viren übertragen.““
        • „Für Hygiene-Papst Prof. Klaus-Dieter Zastrow (70) war schon Anfang Mai klar: Die zweite Corona-Welle ist ein „Hirngespinst“. Für einen flächendeckenden, rasanten Anstieg von Infektionen gebe es keine Hinweise.“
      • Streeck zu Corona-Infektionen: „Keine zweite oder dritte Welle – wir sind in einer Dauerwelle“ – WELT
        • „Der Virologe Streeck fordert eine Eingreiftruppe für Covid-19 und andere Infektionskrankheiten. Er warnt vor künftigen Pandemien, deren Erreger ebenso ansteckend sein können wie das Coronavirus – aber in ihrer Wirkung noch gefährlicher.“
        • „Der Virologe warnt vor mehr Infektionen im Herbst. „Das Infektionsgeschehen hängt aber wahrscheinlich vom Wetter ab, und deshalb müssen wir im Herbst mit mehr Infektionen rechnen“, so Streeck.“
        • „Schulen hätten sich aber bisher nicht als der große Hotspot herausgestellt. „Ich glaube übrigens nicht, dass wir eine zweite oder dritte Welle haben werden. Ich glaube, wir sind in einer kontinuierlichen Welle. Einer Dauerwelle, die immer wieder hoch- und runtergeht.““
    • Lothar Wieler – RKI
      • „Zweite Welle lässt sich verhindern“ – Der Hausarzt
        • „„Zweite Welle lässt sich verhindern““
        • „Nach den Corona-Ausbrüchen unter anderem im Landkreis Gütersloh hat das Robert Koch-Institut (RKI) weiter zum Einhalten der sogenannten AHA-Regel – also Abstand, Hygieneregeln und Alltagsmasken – gemahnt. Dann ließe sich eine zweite Welle der Corona-Pandemie auch ohne den sich in der Entwicklung befindlichen Impfstoff vermeiden, betonte RKI-Chef Dr. Lothar Wieler am Dienstag (23. Juni) in Berlin. „Es liegt in unserer Hand, wir haben alles Nötige dafür.““
        • Melas Kommentar: Kein ‚wird nicht kommen‘ sondern ein ‚wenn wir vernünftig handeln‘.
  • JULI
    • Bodo Schiffmann (nuff said) – Arzt
      • Bodo Schiffmann- Es gibt keine zweite Welle- es gab keine erste Welle
        • „Bodo Schiffmann- Es gibt keine zweite Welle- es gab keine erste Welle“
        • „Eine „Pandemie“ überwiegend aus falsch positiver Testergebnisse, Maskenzwang ohne erhöhtes Ansteckungsrisiko, „Covid-Massenausbrüche“ ohne Kranke, gigantische Geldtransfers ohne geldwerte Gegenleistungen.“
        • „Bodo Schiffmann/ PSM. Media, 29.07.2020, Foto & © Screenshot Video: Bodo Schiffmann- Willkommen im RKI- Comedyclub“
    • Günter Weiss – Immunologe, Internist – Universitätsklinik Innsbruck
      • Corona: Infektiologe Weiss sieht keine „zweite Welle“ | kurier.at
        • „Corona: Infektiologe Weiss sieht keine „zweite Welle““
        • „Der Innsbrucker Infektiologe und Immunologe sowie Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin, Günter Weiss, hält die momentane Coronavirus-Situation in Österreich hinsichtlich der Zahlen insgesamt nicht für besorgniserregend. Es handle sich jedenfalls um „keine zweite Welle“. Man könne derzeit auch nicht sagen, ob es zu einer solchen überhaupt noch kommen werde, sagte Weiss im APA-Interview am Montag.“
        • „Zweite Welle „muss nicht sein“ Die Virus-Situation mit sinkenden Temperaturen ab Herbst könne derzeit nicht abgeschätzt werden. „Ob es dann so viel mehr Infektionen sein werden, ist schwer zu sagen“, meinte der Internist. Covid-19 gehöre zwar zu den respiratorischen Viren, die verstärkt in kalten Jahreszeiten auftreten, eine viel zitierte „zweite Welle“ sei deshalb aber keinesfalls fix: „Das ist nicht gesagt. Das muss nicht sein“. „
        • „Gänzlich ausgeschlossen sei auch nicht, dass das Virus – analog zur SARS 1-Pandemie im Jahr 2003 – schön langsam wieder komplett verschwindet. Dies sei aus derzeitiger Sicht zwar „eher nicht wahrscheinlich“, aber: „Das Virus überrascht uns immer wieder“. Aus momentaner Sicht halte er ein wieder „komplett normales Leben“ ohne jegliche Warnung, Einschränkung und Beschäftigung mit dem Coronavirus – „wenn es gut funktioniert“ – im nächsten Jahr um etwa diese Zeit für wahrscheinlich, so Weiss, der aber gleichzeitig darauf hinwies, dass ohnehin nicht mehr viel an möglichen Lockerungen quasi ausständig sei.“
        • Melas Kommentar: An sich nicht falsch, maximal etwas zu optimistisch.
  • AUGUST
    • Curt Diehm – Arzt, Internist
      • Expertenrat – Prof. Dr. Curt Diehm: Die neue Corona-Wirklichkeit: Warum die zweite Welle ausbleiben wird – Handelsblatt
        • „Die neue Corona-Wirklichkeit: Warum die zweite Welle ausbleiben wird“
        • „Diese Haltung erfährt seit einigen Tagen einen spürbaren Knacks. Freizeit- und Reiseverhalten sowie einzelne Hotspots in der Nahrungsmittelproduktion tragen zu einer Sommer-Miniwelle bei. Das ist zwar bei Weitem noch keine zweite Corona-Welle, aber ein deutliches Warnzeichen.“
        • „Mehrere Faktoren machen mich jedoch optimistisch, dass wir uns auf keine wirkliche zweite Welle zubewegen – auch nicht im Herbst.“
        • „Eine Übersterblichkeit gab es nur kurzzeitig im April.“
        • „Die Menschen haben gelernt, mit der neuen Wirklichkeit umzugehen, und tun dies weitgehend diszipliniert. Die Unternehmen leisten mit detaillierten Maßnahmenkatalogen während der Arbeitszeit einen großen Beitrag. Die Politik reagiert rasch, um Hotspots zu isolieren. Es funktioniert.“
        • „Gemeinsam mit vielen Virologen und Immunologen glaube ich dennoch nicht an eine ausgeprägte zweite Welle. Wir werden vermutlich eher noch lange mit einer dauerhaften Welle auf niedrigem bis mittlerem Niveau leben müssen.“
    • Michael Levitt, Biophysiker, Chemie-Nobelpreisträger
      • Michael Levitt – Twitter
        • „People ask me to explain why COVID19 never grows exponentially (https://youtu.be/8aHrx68IT7o). This a common phenomenon shown by the raw data in many locations. I suspect COVID19 cannot grow exponentially is because an infected individual has a hard time finding people to infect.“
        • „This is either or both because others have already been infected by an asymptomatic person who is infectious or else the chosen target is already immune due to coronavirus cross-reactivity. COVID19 growth rate drops exponentially.“
        • Michael Levitt – Twitter
    • Olaf Opitz, Journalist
      • ZDF-Morgenmagazin: „Es ist keine zweite Welle erkennbar“
        • „Merkel und Spahn drohen zu einer Zeit, während im chinesischen Wuhan, dem Ursprungsort der Seuche, Menschenmassen ausgelassen im Spaßbad mit einer Pool-Party dicht an dicht feiern! Zuvor verbreiten Merkels Hofvirologen vom Robert-Koch-Institut (RKI) seit einigen Wochen wie die Kanzlerin eine Katastrophenstimmung wie hier im Lagebericht vom 12. August: „In den letzten Wochen ist die kumulative COVID-19-Inzidenz der letzten 7 Tage in vielen Bundesländern angestiegen und der Anteil an Kreisen, die keine COVID-19-Fälle übermittelt haben, deutlich zurückgegangen. Dieser Trend ist beunruhigend.““
        • „Das ist jedoch kein Wunder, denn wer jetzt fast drei Mal soviel testet wie beim Höhepunkt der Krise im März/April, findet auch mehr Fälle – jetzt jedoch meist ohne auffällige Symptome. Die Gefährdungslage für schwere Fälle steigt nicht – im Gegenteil, sie sinkt. Allein seit zwei Monaten wurden die Corona-Tests auf inzwischen rund eine Million pro Woche mehr als verdoppelt. Mitte März lagen sie hingegen bei nur rund 350.000 wöchentlich.“
        • „Das ist ein sehr erfreulicher Trend, den die Politik und das Gros der ihr angeschlossenen Medien verschweigt. Selbst die zum Teil noch andersdenkende Bild-Zeitung könnte dieser Tage gegen Merkels behauptete Corona-Panik mit dieser Schlagzeile antworten: „Von wegen zweite Welle – Corona geht die Puste aus. Nur noch 223 Kranke auf Intensivstationen.“ „
    • Pathologenverbände vs. Klaus Püschel
      • Pathologenverband widerlegt Hamburger Forscher – 86 Prozent sterben direkt an Corona und verlieren zehn Jahre Lebenszeit | Cicero Online
        • „Der Hamburger Pathologe Klaus Püschel hatte im Frühjahr nach Obduktionen behauptet, die meisten Verstorbenen wären auch ohne Corona zeitnah verstorben.“
        • „Starben die Erkrankten tatsächlich an Covid-19? Oder waren sie ohnehin sterbenskrank und das Virus hatte den Prozess nurmehr beschleunigt? Vermeintlicher Kronzeuge dieser These war der Hamburger Pathologe Klaus Püschel. Er stellte infrage, dass das Virus, das er als „harmlose Grippe“ einstufte, den Tod ursächlich auslöse. Püschel sagte Ende April nach Obduktionen, die er durchgeführt hatte, die von ihm untersuchten Todesopfer hätten so schwere Vorerkrankungen gehabt, dass sie, „auch wenn das hart klingt, alle im Verlauf dieses Jahres gestorben wären.““
        • „Fortan war bei den täglichen Todeszahlen immer die Rede davon, dass diese Menschen „an oder mit“ dem Virus gestorben seien. Befürwortern einer lockereren Corona-Politik waren die Befunde des Hamburger Pathologen Beleg für ihren Standpunkt.   „
        • „Dessen Aussagen widerspricht nun jedoch eine breit angelegte Studie mehrerer deutscher Pathologenverbände. „In mehr als drei Viertel der Obduktionen konnte die Covid-19-Erkrankung als wesentli­che oder alleinige zum Tode führende Erkrankung dokumentiert werden“, berichtete Jo­hannes Friemann bei einer gemeinsamen Online-Pressekonferenz des Bundesver­bandes Deutscher Pathologen, der Deutschen Gesellschaft für Pathologie und der Deutschen Gesellschaft für Neuropathologie und Neuroanatomie, über die als erstes und am ausführlichsten das „Ärzteblatt“ berichtet hatte. „
        • „Der Befund: Bei 86 Prozent war eindeutig Covid-19 die Todesursache. Nur bei einem Siebtel der Verstorbenen fanden die Pathologen keine charakteristischen Organschäden. Mit einem Anteil von 68 Prozent waren die obduzierten Verstorbenen mehr als doppelt so häufig Männer als Frauen. Die meisten von ihnen befanden sich bei ihrem Tod in der siebten bis neunten Lebensdekade.“
        • „Mehr als die Hälfte der charakteristischen Organbefunde hätten lungenseitig diffuse Al­veolarschäden und diffuse Alveolarschäden mit Bronchopneumonien ausge­macht, so Friemann. Darüber hinaus fanden sich bei den Obduktionen Thrombosen und Thromboembolien, Mikrothromben und Endothelialitis. Bei den Obduktionen der Covid-19-Verstorbenen seien zudem Schäden an anderen Organen jenseits der Lunge festgestellt worden, berichtete Friemann weiter: an Immunorga­nen wie der Milz oder den Lymphknoten, von Leberschäden, über Herzmuskelentzündungen, Lungenentzündungen bei Embolien sowie Hirninfarkte bis hin zu Hirnblutungen.“
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
      • Kein deutlicher Anstieg: Streeck sieht weiter keine zweite Welle – n-tv.de
        • „Der Virologe Hendrik Streeck kann im Verlauf der Corona-Pandemie in Deutschland derzeit weder einen deutlichen Anstieg der Zahlen noch eine sogenannte zweite Welle erkennen. „Tatsächlich ist der Begriff ‚zweite Welle‘ kein epidemiologischer Begriff, sondern er entstand während der Spanischen Grippe, die nach einem ersten Infektionsschub im Herbst mit voller Wucht wiederkehrte“, sagte der Bonner Wissenschaftler t-online.de.“
        • „Streeck hatte bereits Ende Juni erklärt, dass er nicht glaube, „dass wir eine zweite oder dritte Welle haben werden. Ich glaube, wir sind in einer kontinuierlichen Welle. Einer Dauerwelle, die immer wieder hoch und runtergeht““
  • SEPTEMBER
    • Ärztekammer Ober-Österreich / Mehrere
      • Wir haben keine zweite Welle, wir haben einen Labor-Tsunami: Ärztekammer für OÖ warnt vor Corona-Panik
        • „Auf gar keinen Fall bestehe angesichts steigender Zahlen Grund zur Panik – im Gegenteil: Es gäbe keine zweite Welle, sondern einen „technischen Labor-Tsunami““
        • „Aktuelle Studien zu Covid-19 zeigen eine Sterberate  um die 0,25 Prozent bis 0,36 Prozent. „Somit ist die Sterblichkeit von Covid-19 zwar höher (circa doppelt so hoch) als die der saisonalen Influenza-Infektionen, aber weit entfernt von der Gefährlichkeit, wie wir sie für die spanische Grippe, SARS oder MERS kennen“, erläutert Allerberger. „Covid wird bleiben und sich zu den bekannten Krankheiten dazugesellen.“ „
        • „Klare Worte findet Petra Apfalter, Leiterin des Instituts für Hygiene, Mikrobiologie und Tropenmedizin am Ordensklinikum Linz. Es werde zu viel getestet. „Der Test alleine macht noch keine Diagnose, wir brauchen dafür die Einschätzung eines Arztes. Ich appelliere, die Diagnostik wieder der Medizin zu übergeben. Ich appelliere, aufzuhören mit dem kreuz und quer durch die Branchen zu testen!“ Tests würden helfen, Gesunde von Kranken zu unterscheiden, eine Diagnose aber brauche immer eine Zusammenschau von Testergebnis und dem klinischen Kontext.“
        • „„So wichtig wie die Technik bei der Suche nach den ursächlichen Erregern ist in der Medizin aber auch die Einschätzung des Patienten, auf den ein Erreger trifft: nicht jeder nachgewiesene Erreger macht alle Menschen krank oder gleich krank“,“
        • „Sprenger: „Wir brauchen einen Paradigmenwechsel – wir müssen das Virus und Covid als Erkrankung ernst nehmen, aber den Scheinwerfer wegnehmen und alle Krankheiten wieder gleich beleuchten.““
    • Lorenz Borsche – Systemberater, Journalist
      • Wenn die zweite Welle kommt … | Telepolis
        • „Es gibt sehr ernstzunehmende Hinweise darauf, dass in der Region Stockholm mittlerweile 40% der Bevölkerung eine Covid-19 Infektion durchgemacht haben könnten.“
        • „Es gibt eine sehr plausible Erklärung dafür, dass die derzeit in vielen Gebieten wieder stark steigenden Zahlen von Neu-Infektionen (Spanien / Frankreich etc.) überhaupt nicht mit den Infektionszahlen aus März und April verglichen werden können.“
        • „Die Anzahl dieser Neuinfektionen spiegelt sich bekanntermaßen nicht in entsprechenden Sterbefällen wieder, die vermutete Letalität scheint zu sinken.“
        • „Die „echte Letalität“ (IFR) dieser Wellen wird, nach allem, was wir wissen, deutlich geringer ausfallen, als wir bislang befürchten mussten.“
        • „Unerklärlich bleibt weiterhin etwas, das ich – in Bezug auf den Immunstatus der Bevölkerung und die hilfreiche Wirkung von Vitamin D – „das große Schweigen“ nennen will und für das ich viele Beispiele anführen werde.“
    • Thomas Jung – Oberbürgermeister Fürth
      • Fürths OB: „Keine zweite Welle bei uns“ – Fürth – nordbayern.de
        • „In Fürth sind die Corona-Infektionszahlen in den Sommerferien kaum gestiegen, sie bewegen sich weiter auf sehr niedrigem Niveau. Oberbürgermeister Thomas Jung spricht von einer „entspannten Situation“, fordert aber weiterhin Besonnenheit.“
        • „Das Fazit des Oberbürgermeisters: „Wir können bei uns wirklich nicht von einer zweiten Welle reden.“ Man habe, so Thomas Jung, die Situation im Griff, Angst oder gar Panik seien fehl am Platz. Den Fürthern bescheinigt er Besonnenheit und Disziplin in dieser Ausnahmesituation. Beides sei weiterhin vonnöten, denn: „Die Lage kann sich stetig ändern“, warnt der Rathauschef.“
        • „Er habe durchaus Verständnis dafür, dass sich Menschen in Orten, wo es – wie in Mecklenburg-Vorpommern – kaum Infektionen gebe, nicht denselben strikten Maßnahmen unterwerfen wollten wie in den Corona-Hotspots.“
    • Markus Lanz – Talkshow-Host, Multiplikator
      • Markus Lanz reißt der Geduldsfaden: „Ich seh‘ keine zweite Welle!“ – derwesten.de
        • „Markus Lanz reißt der Geduldsfaden: „Ich sehe keine zweite Welle!““
        • „Als es dann um das Coronavirus geht, gibt sich Markus Lanz genervt von den ständigen Corona-Warnungen aus der Politik. Er fragt seinen Gast Peter Tschentscher, den Ersten Bürgermeister Hamburgs, ob die Politik nicht zu oft den Teufel an die Wand male: „Wenn ihr ohne Masken rumläuft, dann passieren schlimme Dinge. Wenn wir Urlaubsrückkehrer nicht in großem Maße testen, passieren schlimme Dinge. Und das hören wir eigentlich schon seit April! Seit den Osterferien! Und bis heute ist das nicht eingetreten.““
        • „Doch aus Sicht von Markus Lanz wird die Corona-Gefahr aus der Politik zu sehr dramatisiert. Markus Söder beispielsweise habe vor Kurzem gesagt, wir seien nun mittendrin in der zweiten Welle. „Geht jetzt los, baut sich auf“, habe der Ministerpräsident aus Bayern behauptet. „Ich sehe keine zweite Welle!“, poltert dagegen Lanz.“
        • „Lanz hat nun endgütig keine Geduld mehr: „Der Satz, ne, den habe ich so und so ähnlich in vielen Varianten so häufig gehört.“ Er zählt auf: „Wir haben im April, an Ostern, haben wir die Leute gewarnt. Haben gesagt: Pass auf, nach den Osterferien wird es schwierig. Dann kam Pfingsten. Dann kamen die Reiserückkehrer. Dann haben wir plötzlich die Schulen geöffnet und haben gesagt, jetzt könnte es wirklich schwierig werden. Jetzt haben wir die Situation mit den geschlossenen Räumen, jetzt erleben wir möglicherweise unser blaues Wunder. Wir haben 230 Infizierte in Hamburg im Moment! Den müssen sie erstmal treffen!““
    • Timo Ulrichs – Epidemiologe
  • OKTOBER
    • Matteo Bassetti – Arzt, Virologe/Infektiologe – Universitätsklinik Ospedale San Martino
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
    • Anders Tegnell – Epidemiologe Schweden, verantwortlich für die schwedische Strategie
      • Schweden fürchtet keine zweite Welle – Ausland – Badische Zeitung
        • „Schweden fürchtet keine zweite Welle“
        • „Eine zweite Welle sehen Staatsepidemiologe Anders Tegnell und sein Gesundheitsamt derzeit nicht, obgleich die Zahl der Neuinfektionen steigt. Schweden setzt dennoch weiter auf Empfehlungen statt Verbote.“
        • „“Wir haben den richtigen Weg eingeschlagen. Die Pandemie hat sich drastisch vermindert bei uns während der letzten Monate, viel schneller als wir dachten. Auch unser Gesundheitssystem war nie überlastet. Nun gehören wir zu den Ländern in Europa mit der geringsten Streuung.“ Allerdings steigen die Neuinfektionen in Schweden auf derzeit über 900 pro Tag an. Weil sich aber vor allem Jüngere anstecken, bleibt die Todesrate und die Zahl von Corona-Intensivpatienten weiterhin relativ niedrig.“
    • Yves Van Laethem – Sprecher Krisenzentrum Belgien
  • NOVEMBER
    • Matteo Bassetti – Arzt, Virologe/Infektiologe – Universitätsklinik Ospedale San Martino
      • „Kommunikation war falsch: Panik lässt Gesundheitswesen explodieren“ – Südtirol News
        • „Ein angesehener Virologe, Matteo Bassetti, führt die Covid-19-bedingte Überfüllung der italienischen Krankenhäuser auf eine falsche Kommunikation über das Virus zurück.“
        • „„Die Kommunikation über das Virus war falsch. Es ist die Panik, die das Gesundheitswesen explodieren lässt“, so Matteo Bassetti, der sich nicht scheut, mit seiner Meinung gegen den Strom zu schwimmen. Hart ins Gericht geht der streitbare Experte mit dem Technisch Wissenschaftlichen Komitee (CTS) in Rom, dem er vorwirft, die Ausarbeitung von Richtlinien für die häusliche Behandlung von Corona-Patienten versäumt zu haben. „Würde es geeignete Richtlinien und eine entsprechend organisierte Territorialmedizin geben, hätten bis zu einem Fünftel der hospitalisierten Covid-19-Patienten zu Hause behandelt werden können“, so das Fazit des angesehenen Virologen.“
        • „Ein angesehener Virologe, Matteo Bassetti, unterstützt zwar die Corona-Hygiene und -Schutzmaßnahmen, warnt aber vor der immer stärker um sich greifenden Panik. Matteo Bassetti, der an der Universität von Genua das Fachgebiet der Infektiologie lehrt und die Abteilung für Infektionskrankheiten der Klinik „San Martino“ von Genua leitet, rät dazu, die Verbreitung von Schreckensnachrichten zu vermeiden.“
        • „„Covid-19 wurde aufgebauscht. Es sind nicht die Kranken, sondern die Panik und die Angst der Menschen, intubiert zu werden oder gar zu sterben, die das Gesundheitswesen explodieren lassen. Wenn ich von jenen, denen es nicht schlecht geht, täglich 100 Anrufe erhalte, wie soll ich mich dann um die wirklich Kranken kümmern?“, fragt sich der angesehene Virologe.“
    • Markus Lanz – Talkshow-Host, Multiplikator
      • Markus Lanz: Streeck befürwortet Lockdown und stellt eine Bedingung – WELT
        • „Moderator Lanz ließ nicht locker. „Aber Sie fragen sich doch, ob der Lockdown sein muss. Sie verweisen auf eine Grafik, die zeigt, dass der Sieben-Tage-R-Wert schon vor dem Lockdown runtergeht.“ Streeck sagte, die Gründe dafür seien, dass es schon davor eine Ministerpräsidentenkonferenz gab, auf der auch bereits Maßnahmen beschlossen wurden. „Zudem haben aber vor allem die Menschen mitbekommen, jetzt wird es ernst.“ Viele Menschen hätten sich da schon zurückgenommen. Der Virologe ließ sich nicht in die ihm zugedachte Rolle drängen und ruderte bei seinen Aussagen zu den früheren eindeutig zurück.“
    • Hendrik Streeck – Virologe Universität Bonn
      • Markus Lanz: Streeck befürwortet Lockdown und stellt eine Bedingung – WELT
        • „Streeck befürwortet Lockdown und stellt eine Bedingung“
        • „Musste der zweite Lockdown wirklich sein? Das war ein Thema bei Markus Lanz. Ablehnend stand dem früher der Virologe Hendrik Streeck gegenüber. Nun vermisst er bei der aktuellen Politik ein entscheidendes Detail.“
        • „Bei dieser Frage erinnerte Lanz Hendrik Streeck daran, dass der Virologe zuvor gesagt hatte, dass man zwar 20.000 Neuinfizierte sehen werde, jedoch keine harte zweite Welle, es werde eine Dauerwelle und man könne sich damit auch ohne Lockdown einrichten.“
        • „Er habe gemeint, dass die Zahlen immer im Frühjahr wieder runtergehen werden, sagte Streeck. „Wie bei allen anderen Coronaviren auch.“ Zwar habe er von 20.000 Neuinfizierten gesprochen, sei aber doch überrascht über die Schnelligkeit des Anstiegs gewesen.“
        • „Doch Streeck stellte gleich klar: Er finde, dass der Lockdown gut und wichtig war. „Denn das war unser einziges Mittel, das wir noch hatten“, sagte er. „Was mir aber fehlt, ist, dass wir viel zu wenig über Langzeitstrategien reden.“ Strategien, damit man mit der Pandemie auch langfristig umgehen könne.“
    • Anders Tegnell – Epidemiologe Schweden, verantwortlich für die schwedische Strategie
      • Sweden’s herd immunity hopes dashed by second coronavirus wave – Business Insider
        • „Sweden has admitted its coronavirus immunity predictions were wrong as cases soar across the country“
        • „Sweden’s chief epidemiologist has admitted that the country is experiencing a second surge in coronavirus cases despite previously predicting that the number of infections in the autumn would be „quite low“ due to the country’s no-lockdown policy.“
        • „“In the autumn there will be a second wave. Sweden will have a high level of immunity and the number of cases will probably be quite low,“ Anders Tegnell told the Financial Times back in May.“
        • „However, the latest figures show Sweden is experiencing higher levels of infections, hospitalizations and deaths than its neighbours, relative to its population size, the Financial Times reported on Thursday.“
  • SNARK

Kommentar verfassen