Info Dieser Beitrag entstand zuerst als Antwort auf der Frage-und-Antwort-Plattform Quora. Er wurde mit allen Fehlern und Tippfehlern ins Blog übernommen. Fehler und Tippfehler in der Frage sind die Fehler des ursprünglichen Fragestellers

Der Impfschutz muss bei fast allen Krankheiten nach 10–20 Jahren aufgefrischt werden. Die Mär, dass es nicht nötig sei, rührt auch daher, dass leider sehr viele Menschen die Auffrischhungsimpfungen schleifen lassen, ihnen aber wenig passiert, weil sie in einer modernen Industriegesellschaft auch selten mit diesen Viren in Kontakt kommen.

Wer die Antwort auf diese Frage liest: Jetzt genau ist der Moment den Impfpass zu suchen und mal zu checken, welche Impfungen aufgefrischt werden sollten.

Bitte, euch selbst zuliebe, mindestens Tetanus.

Coronaviren sind nun ein Virentyp, für den unsere Körper die Antikörper normalerweise nicht lange vorhalten. Und zwar auch nach einer Infektion, nicht nur nach einer Impfung.

Damit eine Impfung das leisten kann, was die Infektion mit dem Virus selbst nicht schafft, muss sie schon in der Lage sein, die Prozesse, die zu einem zeitigen Abbau der Antikörper führen, zu umgehen. Damit die Impfung sie umgehen kann, müssen wir sie erst mal verstehen.

Wir haben aber – möglicherweise – Glück. Derzeit sieht viel danach aus, als könne die 3. Impfung genau die Prozesse in Gang setzen, die unseren Körper veranlassen, die Antikörper auf einen längeren Zeitraum zu behalten.

Ich hatte es hier schon mal salopp beschrieben: Warum sollte eine Booster-Impfung gegen Covid-19 nicht vom Ergebnis eines Antikörpertests abhängig gemacht werden?

Vielleicht braucht es die dritte Impfung, damit unser Immunsystem das Virus angemessen ernst nimmt. Wie es auch bei der FSME-Impfung oder der Hepatitis-Impfung der Fall ist.

Was leider anscheinend von der Mehrheit immer noch nicht verstanden wird:

Die Impfung selbst tut sehr wenig. Sie liefert ein Fahndungsfoto, Intel über die Angriffsstrategie des Gegners und noch ein paar Tools, damit der Körper effektiver an die Arbeit gehen kann.

Die eigentliche Leistung bringt dann der Körper, das Immunsystem, selbst auf. Er bildet die Antikörper, er entscheidet, wie lange er glaubt, dass sie notwendig sind.

Alles, was wir mit der Impfung machen können, ist unseren Körper anzuregen, die Sache doch bitte ernst zu nehmen.

Ich empfehle allen, sich diesen Artikel durchzulesen, auch wenn er leicht veraltet ist. Inzwischen wissen wir mehr über das Virus und wir impfen bereits seit 11 Monaten: “Immunology Is Where Intuition Goes to Die

Hier eine etwas aktuellere Einordnung:

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.