Info Dieser Beitrag entstand zuerst als Antwort auf der Frage-und-Antwort-Plattform Quora. Er wurde mit allen Fehlern und Tippfehlern ins Blog übernommen. Fehler und Tippfehler in der Frage sind die Fehler des ursprünglichen Fragestellers

Am Beispiel einer Quora-Antwort zum Thema Klimawandel:

Quora-Screenshot: "K" · Lebte: Estevan/Saskatchewan Canada (2015–2021)23. Juli - Warum will man uns verdummen und einreden wir Menschen haben Schuld am Wandel des Klimas. Irgendwann sind die Taschen leer aus denen man uns das Geld stiehlt weil die feinen Herren und Damen den Hals nicht voll genug bekommen. Sollen dann jene zahlen die mit der Armut ihr Geld verdienen. Der Treibhauseffekt ist tatsächlich ein natürlicher Vorgang. Ohne ihn wäre Leben auf der Erde unmöglich; er erhöht die globale Mitteltemperatur um 33 °C von minus 18 auf plus 15 °C. Zu den Treibhausgasen, welche die Temperaturen auf der Welt beeinflussen, gehören Kohlendioxid, Methan und Wasserdampf.27.09.2019 https://www.uni-hamburg.de › 09-2...

Argument 1: Man will uns damit verdummen, mit der Behauptung, dass der Klimawandel menschengemacht sei.

Argument 2: Damit will man die “normalen Menschen” verarmen.

Argument 3: Wer will das? Jene, die mit Armut Geld verdienen.

Es wird hier nur verklausuliert, aber damit sind natürlich “die Eliten” gemeint und damit wären wir bei einem verschwörungsmystischen Tropos angekommen.

Die Userin setzt einen Link, auf eine Seite, die über Klima-Mythen aufklärt. Aber hier wird nur der Teil des Debunks veröffentlicht, der zum Narrativ passt. Komplett steht da nämlich:

Mythos Nr. 3: Der Treibhauseffekt kann den Klimawandel nicht verursachen, weil er ein natürlicher Vorgang ist. Der Treibhauseffekt ist tatsächlich ein natürlicher Vorgang. Ohne ihn wäre Leben auf der Erde unmöglich; er erhöht die globale Mitteltemperatur um 33 °C von minus 18 auf plus 15 °C. Zu den Treibhausgasen, welche die Temperaturen auf der Welt beeinflussen, gehören Kohlendioxid, Methan und Wasserdampf. Aber: Es ist weiteres CO2 hinzugekommen. „Seit Beginn der Industrialisierung verbrennen die Menschen Kohle, Erdöl oder Erdgas. Diese enthalten Kohlenstoff, der als Treibhausgas Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt und den Treibhauseffekt in gefährlichem Maß verstärkt“, erklärt Prof. Dr. Detlef Stammer, Sprecher des Exzellenzclusters „Climate, Climatic Change, and Society“.
Dem Quora-Beitrag fehlt der letzte Teil des Absatzes — Aber: Es ist weiteres CO2 hinzugekommen. „Seit Beginn der Industrialisierung verbrennen die Menschen Kohle, Erdöl oder Erdgas. Diese enthalten Kohlenstoff, der als Treibhausgas Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangt und den Treibhauseffekt in gefährlichem Maß verstärkt“, erklärt Prof. Dr. Detlef Stammer, Sprecher des Exzellenzclusters „Climate, Climatic Change, and Society“.

Die Quora-Userin liest also eine Webseite, die sogar erklärt, wieso genau der Klimawandel menschengemacht ist und wo der Unterschied zu natürlichen Schwankungen beginnt. Aber sie schneidet genau diesen ergänzenden Teil in ihrem Quora-Beitrag ab.

An dieser Stelle ist die Desinformation bewusst und kann nicht mehr mit “Nicht-Wissen”, “Bildungslücken” oder “Versehen” erklärt werden.

Weiter geht es in den Kommentaren:

Screenshot: Name anonymisiert: "Aufforsten wäre trotzdem besser als abholzen und nach China verklingeln!" - Orginalautorin - Name anonymisiert "K": Das ist sehr richtig. Jeder Baum ist regional ein Sauerstoff-Liferant der das Klima positiv beeinflusst. Man sollte diese Mafia die schonungslos Bäume und Menschen rodet/morden zur Kasse bitten! Doch jenes wird nicht geschehen, all die Mächtigen die das Volk regieren, Blut und Dreck an den Händen kleben hat, weil sie gemeinsame Sache mit den Schergen macht und Geld dafür bekommen. Scherge: Thesaurus Synonymgruppe Büttel · Scherge · käuflicher Verräter ● Fänger veraltet · Häscher veraltet Synonymgruppe (Name) und Konsorten abwertend · Komplize negativ · Kumpan negativ · Scherge negativ · Spießgeselle negativ

Eine “Mafia” rodet Bäume und mordet Menschen. Aha. Bin mir nicht sicher, ob sich die Holzwirtschaft in diesem Bild wiederfindet und ich gehe auch davon aus, dass Frau K nicht in Plastikmöbeln haust.

Bemerkenswert ist der Umschwung von “die Eliten reden uns ein, der Klimawandel wäre menschengemacht” zu “die Eliten bringen uns alle um, weil sie die Wälder roden”. Quasi eine 180 Grad-Wendung auf der Stelle.

Und die “Mächtigen” die uns regieren stecken mit den “Schergen” unter einer Decke. Also die regierenden “Eliten” sind nicht die “Eliten” die uns alle umbringen. An dieser Stelle kann man, denke ich, davon ausgehen, dass wir hier von einem möglichst verklausulierten antisemitischen Tropos reden kann. Denn “die Eliten” die über allem stehen, die Geschicke der Menschen leiten und die Hände der Regierenden führen, sind immer nur einen Schritt von typischen antisemitischen Erzählmustern entfernt:

Und nun volle Kanne Immunisierung gegen Fakten und gegen Kritik von Außen.

Menschen, die sich an wissenschaftlich nachgewiesene Fakten halten, können die Antwort — die im Grunde nur aus Wut und einem sinnentstellend verkürzten Zitat, und einem unbeholfen kopierten Link, besteht, die Klimawandel belegen — verstandesgemäß nicht nachvollziehen.

Die Teilnehmer am Thread sind auf einer höheren Verstandessphäre als alle anderen, denn, die glauben ja nur was die “Heilige Greta” sagt.

Name anonymisiert: 
"Seeehr richtig!!!

Ich bin stolz auf Dich, liebe Monika!!!

Tolle Antwort!!!

Allerdings werden die bildungsfernen Aktivisten Deine Antwort verstandesmäßig nicht nachvollziehen können, ist sie doch im Widerspruch zur Heiligen Greta…"

An dieser Stelle sehen wir natürlich das Spiegeln des eigenen Verhaltens “ungeprüft glauben wollen, was die Meinungsführer in verschwörungsmystische Foren, Telegram-Gruppen etc posten” auf das abwesende Gegenüber, die “Klimagläubigen”. Bzw. auch das Spiegeln des eigenen Unwissens (eher Nicht-Wissen-Wollens) auf die Gegenseite.

K: 
"Danke lieber ANONYMISIERT, manchmal platzt mir der Kragen wenn ich Fragen lese wie Klimaleugner. 🍃🥀🍃 🥰"

Es folgen zwei Esokitsch-Bilder, die den menschlichen Körper mit der Natur integriert zeigen.

Der exzessive Gebrauch von Bildern, die scheinbare Natürlichkeit, Naturverbundenheit etc. transportieren (in Wirklichkeit sinnentleerter Eso-Kitsch) täuscht dann auch über den Mangel an Authentizität des gesamten Beitrags hinweg. Oder soll es zumindest versuchen.

Name anonymisiert: "Na ja, wir leben halt im Zeitalter des Debilismus…

Eigentlich können wir froh sein, dass wir schon im etwas fortgeschrittenen Lebensalter sind.

Ich spüre nämlich im Urin, dass die Leute immer noch debiler werden (Du kennst ja vermutlich Einstein's Aussage…).

Das kann Unsereins nervlich nicht ertragen, so dass wenn wir endgültig die Augen zu machen, uns die ganzen Kranken nicht mehr auf die Palme bringen können."

Weitere Selbstimmunisierung gegen Zweifel (auch die eigenen) — garniert mit einer gehörigen Portion Ableismus/Behindertenfeindlichkeit, Krankenfeindlichkeit und Entmenschlichung. Alle anderen sind “debil”, also nicht in der Lage zu denken und “krank”, also nicht gesund, nicht normal, nicht wie sie.

Das hier kratzt an einer faschistischen Weltsicht. Das Gegenüber, das eine andere (faktenbasierte) Ansicht hat, wird als debil abqualifiziert. Nachdem Debilität/Schwachsinn aber zu den Hauptgründen gehörten, wegen denen Menschen im Laufe der Aktion T4 getötet wurden, kann man solche Aussagen nicht mehr rein auf dem Kindergartenniveau von “du bist doof” sehen. Vor allem dann nicht, wenn man sich die antisemitischen Codes des Beitrags und anderer Kommentare ansieht.

Gar nicht verwunderlich ist der Hinweis auf Einstein — einem jüdischen Wissenschaftler — der wahrscheinlich nicht wenig zu solchen Haltungen und Aussagen zu sagen gehabt hätte und darunter vermutlich nicht viel freundliches.

Aber Verschwörungsgläubige, Pseudomediziner, Quacksalber etc. berufen sich ständig auf Wissenschaft und Wissenschaftler. Wenn es gerade passt. Während sie die Wissenschaft als Ganzes ablehnen. Was sie aber wollen, ist die Anerkennung, die Autorität, die Wissenschaft und Wissenschaftler umweht, ohne sich aber je der Disziplin der Wissenschaft unterwerfen zu müssen.

Sie haben halt eine höhere Bewusstseinsebene erreicht. Merken wir Dullis nur nicht.

Das ganze wäre ja halbwegs erträglich, wenn es sich dabei um Accounts handeln würde, die niemand liest. Leider sieht es ganz anders aus.

Die Autorin der Antwort gehört mit zu den meistgelesenen Quoranern.

1,9 Mio. Aufrufe von Inhalten 63.880 in diesem Monat

Auch der Kommentator, der die Debilität aller anderen “im Urin” hat, ist sehr aktiv und viel gelesen.

579.702 Aufrufe von Inhalten 168.566 in diesem Monat

Vor allem fällt (mir) an solchen Desinformations-Accounts auf, dass sie gerade in den letzten Wochen deutlich aktiver werden, als vorher.

Das passiert zeitgleich mit verstärkten Querdenkeraktivitäten (bei fast auf Null zurückgefahrenen Maßnahmen) und verstärkter Aktivität von Putin-Trollen (bei gleichzeitigem Schwächeln des russischen Vorstoßes).


UPDATE 13.08.2022

K: "Stehe ich jetzt im Visir von Menschen denen meine Einstellung nicht gefällt?

Das ich nicht allein bin mit meiner Meinung und empfinden, dazu kann man gerne Recherche betreiben. Man sollte mehr Wissenschafts - Fragen, statt sinnlose Fragen einstellen.

Ist die globale Erwärmung natürlich?
Faktencheck: Ist die globale Erwärmung ein natürlicher Prozess? Serie: Klimamythen im Faktencheck | 28.06.2021 Schon immer hat sich das Klima auf der Erde verändert, mal gab es wärmere, mal kältere Zyklen. Noch immer sagen Skeptiker, dass CO2-Emissionen des Menschen daher keinen großen Einfluss auf das Klima hätten. Stimmt das? Es stimmt, dass der Planet Erde in seiner 4,5 Milliarden Jahre währenden Geschichte wärmere und kältere Perioden erlebt hat. Die Temperaturen haben sich über viele Jahrtausende verändert. Dieser Prozess wurde von Änderungen in der Erdumlaufbahn um die Sonne bestimmt. Während größere Entfernungen in kälteren Zyklen resultierte, hat Nähe zur Sonne zu wärmeren, interglazialen Perioden geführt. Als Wissenschaftler im späten 20. Jahrhundert zu untersuchen begannen, wie sich die Temperaturen im Laufe der Zeit verändert haben, beobachteten sie aber ab den 1980er Jahren eine viel schnellere Erwärmung des Planeten, als je zuvor aufgezeichnet worden war. Plötzlicher Anstieg im 20. Jahrhundert 1998 veröffentlichten Forscher der US-amerikanischen University of Massachusetts und des Laboratory of Tree-Ring Research der University of Arizona eine Studie , die die durchschnittliche globale Jahrestemperatur der letzten 1000 Jahre zeigte. Um Temperaturen aus einer Zeit zu ermitteln, in der es noch keine Thermometer gab, die also ein halbes Jahrtausend zurückliegen, untersuchten sie sogenannte Proxy-Zeitreihen oder natürliche Aufzeichnungen: Messungen von Eisbohrkernen, Baumringen und Korallen. Das Ergebnis zeigte, dass es über viele hundert Jahre hinweg nur geringe Schwankungen gab bis zu einem plötzlichen starken Anstieg im 20. Jahrhundert. Eine 2013 in der Zeitschrift Science veröffentlichte Studie analysierte sogar noch frühere Temperaturen, die 11.000 Jahre zurückreichen. Die Schlussfolgerung war dieselbe: Der Planet Erde hat sich im letzten Jahrhundert schneller erwärmt als zu jedem anderen Zeitpunkt seit dem Ende der letzten Eiszeit. Die Studie zeigte auch, dass sich die Erde in den letzten 2000 Jahren in Bezug ihrer relativen Position zur Sonne eigentlich in einer natürlichen Abkühlungsphase befand. Aber diese natürliche Abkühlung ist aufgrund der beispiellosen Erwärmung, die durch die menschlichen Emissionen von Treibhausgasen verursacht wurde, nicht zu bemerken, erklärte die Studie. Was haben CO2-Emissionen mit dem Klimawandel zu tun? Der Treibhauseffekt - ein natürlicher Prozess, der unseren Planeten erwärmt - macht menschliches Leben auf der Erde überhaupt erst möglich. Er entsteht, weil bestimmte Gase in unserer Atmosphäre die von der Erde abgestrahlte Wärme absorbieren und zum Teil wieder zurückstrahlen -  ähnlich wie einem Treibhaus. Zu den natürlichen Treibhausgasen gehören Kohlendioxid (CO2), Methan und Distickstoffoxid (Lachgas). Jahrtausendelang hat die Natur die Konzentration dieser Gase gut reguliert. Dies änderte sich jedoch, als der Mensch begann, fossile Brennstoffe zur Energieerzeugung zu verbrennen - was zu einem s
https://amp.dw.com/de/faktencheck-klimawandel-ist-globale-erw%C3%A4rmung-nat%C3%BCrlicher-prozess/a-57876170
Ich bestreite nicht das Raketentests, die Satelliten im all, Atomare Tests, die Emissionen der Konzerne den Klimawandel beschleunigen. Das alles gab es in der Vergangenheit nicht, insofern haben die Eliten einen großen Anteil am Klimawandel.

Doch macht man den Kleinen Bürger dafür verantwortlich, greift ihn in die Tasche und entzieht ihm das mühsam erarbeitete Geld aus der Tasche, nicht den Hauptverursacher.

"Dankeschön""

Wenn man sich mit seiner Reaktion noch tiefer reinreitet.

  1. Bei Fakten ist es irrelevant, ob man mit seiner Meinung nicht “alleine” steht. Denn über Fakten wird nicht nach dem Motto “1000 Fliegen können nicht irren” entschieden, sondern anhand von wissenschaftlichen Nachweisen.
    Ich weise nochmal darauf hin, dass wir mit Arno Kleber unseren eigenen Klimawissenschaftler hier auf Quora haben, den man fragen kann und den man aufmerksam lesen kann und sollte.
  2. Wenn man nicht bestreitet, dass menschengemachte Technologien den Klimawandel beschleunigen, hätte man sich auch nicht die Mühe machen müssen, selektiv zu zitieren, bzw. erst mal zu behaupten, dass der Klimawandel gar nicht menschengemacht sein könne.
    Die Briten würden dazu sagen: “You can’t have the cake and eat it, too.”
    Also entweder gibt es keinen menschengemachten Klimawandel, dann können “die Eliten” aber auch nicht schuld dran sein. Oder “die Eliten” sind schuld, dann gibt es aber auch einen menschengemachten Klimawandel.
  3. Und ja, “die Eliten” die den Klimawandel durch ” … Raketentests, die Satelliten im all, Atomare Tests, die Emissionen der Konzerne den Klimawandel beschleunigen …”
    Das ist auf so vielen Ebenen … schwierig, um einen unhöflicheren Begriff zu vermeiden, dass jedes Kind mit einem Taschenrechner jetzt anfangen sollte bitterlich zu weinen. Denn natürlich sind die sporadischen Raketentests etc. viel viel viel massiver beteiligt als z.B. … täglicher Autoverkehr überall und jederzeit. Total logisch.
  4. Besonders apart ist natürlich “Satelliten im All” und “Emissionen der Konzerne”. Denn wofür sind Satelliten im All und Konzerne emittieren Abgase? Genau, weil sie Produkte produzieren bzw. Dienste zur Verfügung stellen. Und für wen? Für Konsumenten. Wer ist ein Konsument? Wir alle.
    Die Rechnung ist wirklich sehr sehr einfach: Kein Konsum, keine “Eliten”, die damit Geld machen können und damit auch keine Emissionen.
    Aber würde man diesen Gedanken zu Ende denken, nämlich bis zum Konsumenten, würde man sich der Tatsache stellen müssen, dass wir alle mit unserem Konsum in den letzten 50+ Jahren zum Klimawandel beigetragen haben.
    Man müsste sich der Tatsache stellen, dass unser Lebensstandard, dazu beigetragen hat.
  5. Es sind natürlich auch genau die gleichen Leute, die jetzt über “die Grünen” und die teurer werdende Energie heulen, wenn die Gaslieferungen aus Russland stottern.
    Den eigenen Konsum nicht einschränken wollen, ums Verrecken nicht, aber der darf dann gleichzeitig nichts mit der globalen Erhitzung zu tun haben. You can’t have the cake and eat it, too.

Das Bittere an diesem Gerede über “die Eliten” ist auch, dass jeder Klimawissenschaftler, dass FFF oder die Scientists for Future DEUTLICH sagen, dass in erster Linie die Konzerne durch entsprechende Gesetze in die Pflicht genommen werden müssen, auf klimafreundlichere Produktionsweisen umzusteigen, weil das, was jeder einzelne beitragen kann nicht genug ist und der Fokus auf persönliche Maßnahmen auch von der Notwendigkeit zur Regulierung der Industrie ablenkt.
Also was das Ziel der Klimawissenschaftler und allen Aktivisten ist, ist neue Regeln für “die Eliten” aufzustellen.

Aber statt sich hinter FFF, die SFF oder Klimawissenschaftler zu stellen und mit dafür zu sorgen, dass diese genug politisches Uumpf bekommen, um die Forderungen auch in die Realität umsetzen zu können, hetzt man vor lauter Angst um den eigenen Lebensstandard lieber über “die heilige Greta” und behauptet alle — auch Klimawissenschaftler — wären von einer jungen Schwedin ferngesteuert. (Oder, dass man wenigstens Mindeststandards menschlichen Verhaltens einhält und sie nicht noch mit Hass überzieht. Aber sogar das scheint zu viel verlangt.)

Denn das Blöde ist ja, dass Greta Thunberg, dass FFF oder die SFF beweisen, dass man gar nicht hilflos ist. Dass man auch gegen “die Eliten” etwas erreichen kann, wenn man mutig ist, wenn man den Hintern von der Couch runterbewegt und vor allem: wenn man die Fakten auf seiner Seite hat.

Und das ist, denke ich, genau das Problem bei jenen, die sich stets als Opfer fühlen wollen, aber sich eigentlich, mit den Verhältnissen, wie sie sind, ganz gut eingerichtet haben. Und denen es scheiss egal ist, ob auch noch die Enkelgeneration ein lebenswertes Leben leben wird.

Weil YOLO.


Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Bitte akzeptiere die Datenschutzbedingungen.